„Unser neues Haus nimmt Gestalt an“

Feuerwehr hofft auf schnellen Umzug in neues Domizil

+
Während der diesjährigen Himmelfahrtsveranstaltung gab es keine Ehrungen, aber Beförderungen: Torben Dartsch (von links) ist nun Feuerwehrmann, Tom Ole Budzin, Steve Hense, Leon Gravel, Christoph Albers, Philipe Tagher, Philipp Heinze, Hannes Mües und Jonas Kramer sind Oberfeuerwehrmänner, Florian Gorski und Marco Backhus sind nun Hauptfeuerwehrmänner.

Wildeshausen - Anlässlich des Himmelfahrtsausmarschs betonte Wildeshausens Stadtbrandmeister Helmut Müller am Donnerstagmorgen in der Lehmkuhle, dass die Feuerwehr Grund zur Freude habe.

Zum einen sei vor Kurzem ein neues Gerätefahrzeug in Empfang genommen worden, zum anderem ließen das gute Vorankommen der Bauarbeiten für das neue Feuerwehrhaus in der Pagenmarsch hoffen, dass die Einsatzkräfte bis spätestens Oktober in ihr neues Domizil einziehen können. „Unser neues Feuerwehrhaus wächst und wächst, zwar nicht da, wo es hätte wachsen sollen, aber es nimmt zunehmend Gestalt an“, sagte Müller. 

Er berichtete, dass die Einsatzkräfte aus Wildeshausen und Düngstrup im vergangenen Jahr 158 Einsätze hatten (2015: 183). Aus dem Ehrenamt sei ein „Fulltime-Job“ geworden. 

bor

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rechter "Frauenmarsch" in Berlin nach Blockaden beendet

Rechter "Frauenmarsch" in Berlin nach Blockaden beendet

HSV verliert erneut - Bayern mit Last-Minute-Sieg

HSV verliert erneut - Bayern mit Last-Minute-Sieg

Werder verliert 0:1 beim SC Freiburg

Werder verliert 0:1 beim SC Freiburg

Silber durch Wellinger und Lölling - Dahlmeier ohne Medaille

Silber durch Wellinger und Lölling - Dahlmeier ohne Medaille

Meistgelesene Artikel

Nächtlicher Hubschraubereinsatz in Wildeshausen

Nächtlicher Hubschraubereinsatz in Wildeshausen

Ein kleiner Weg sorgt für großen Ärger

Ein kleiner Weg sorgt für großen Ärger

Bargloyer Weg: Inseln sollen weg und neue Ampeln her

Bargloyer Weg: Inseln sollen weg und neue Ampeln her

„Zum Alten Wittekind“ weicht neuen Wohnhäusern

„Zum Alten Wittekind“ weicht neuen Wohnhäusern

Kommentare