Feuerwehr und DLRG gemeinsam aktiv

Personensuche auf der Hunte als Übung

+
Rettung per Drehleiter.

Wildeshausen - Mit dem Saisonbeginn für den Kanutourismus auf der Hunte müssen sich auch die Rettungskräfte wieder verstärkt auf Einsatzszenarien rund um den Fluss vorbereiten

Zu diesem Zweck führten die Ortsfeuerwehren aus Dötlingen und Wildeshausen gemeinsam mit der DLRG aus Wildeshausen eine Übung im Bereich der Fußgängerbrücke in der Wiekau durch. Unter der Leitung von Thorsten Wawrzinek, Gruppenführer in der Wildeshauser Wehr, galt es, drei vermisste Personen auf einem rund einen Kilometer langen Abschnitt des Flusses aufzuspüren und zu retten. Dazu wurden zwei Rettungsboote der DLRG und eines der Ortsfeuerwehr Dötlingen zu Wasser gelassen. Auch die Dötlinger Wärmebildkamera kam zum Einsatz. Die Wildeshauser brachten derweil flussabwärts ihre Drehleiter am Ufer in Stellung. Hier sollten die Geretteten von den Booten in den Rettungskorb der Leiter umsteigen. Die Besatzung des Dötlinger Löschgruppenfahrzeuges errichtete außerdem unterhalb der Fußgängerbrücke einen horizontalen Flaschenzug, mit dessen Hilfe die Boote an dieser Stelle festmachen konnten..

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sommerreise: Auf hölzernen Pfaden durch die Moorwelten Ströhen

Sommerreise: Auf hölzernen Pfaden durch die Moorwelten Ströhen

Weltrekordversuch im Dauertennis in Marhorst

Weltrekordversuch im Dauertennis in Marhorst

Sommerreise: Zu Gast im Tierpark Ströhen 

Sommerreise: Zu Gast im Tierpark Ströhen 

Diepholzer Feuerwehren helfen im Hochwasser-Krisengebiet

Diepholzer Feuerwehren helfen im Hochwasser-Krisengebiet

Meistgelesene Artikel

ALS-Patient auf Abschiedstour: Wenn eine Diagnose alles verändert

ALS-Patient auf Abschiedstour: Wenn eine Diagnose alles verändert

Landwirtschaftliche Zugmaschinen stoßen in Bühren zusammen

Landwirtschaftliche Zugmaschinen stoßen in Bühren zusammen

„Becker“-Filiale bei Stratmeyer

„Becker“-Filiale bei Stratmeyer

Unfall bei Unwetter: Auto überschlägt sich mehrfach

Unfall bei Unwetter: Auto überschlägt sich mehrfach

Kommentare