Anträge an den Landkreis: Nachrüstung von Bussen sowie Masken für Personal

FDP und Linke: Filter in Schulen

Volle Busse: Die Linken möchten, dass dort eine Filteranlage eingebaut wird.
+
Volle Busse: Die Linken möchten, dass dort eine Filteranlage eingebaut wird.

Landkreis – Die Kreistagsfraktionen der FDP und der Linken möchten mit Anträgen erreichen, dass der Landkreis Oldenburg die Schulen in eigener Trägerschaft umgehend mit Luftfiltersystemen der Kategorie HEPA-13 ausrüstet und auch die Busse mit Filtern ausstatten lässt. Beide Fraktionen reichten ihre Anträge unabhängig voneinander und mit verschiedenen Schwerpunkten zum Wochenende ein.

Die FDP-Fraktionsvorsitzende Marion Daniel setzt sich unter anderem auch dafür ein, die kreisangehörigen Kommunen bei der Ausrüstung von Schulen sowie Kindertageseinrichtungen mit Luftfiltersystemen zu unterstützen sowie medizinisch schutzwirksame FFP2-Masken für das gesamte Personal in Kindertagesstätten und Schulen bereitzustellen.

„Die Corona-Pandemie hat uns im Landkreis fest im Griff und bestimmt in weiten Teilen unser tägliches Leben. Das Gesundheitsamt und die Kreisverwaltung haben Entscheidungen zu treffen und zu verantworten, deren Umsetzungen zum Teil von anderer Stelle gefordert werden“, so Daniel. „Durch die wochenlangen Schließungen von Kitas und Schulen im Frühjahr wurde eine Bildungs- und Chancenkrise der nachfolgenden Generationen riskiert. Die Erfahrungen aus dem Frühjahr zeigen, dass flächendeckende Kita- und Schulschließungen vermieden werden müssen.“ Hier sei nun aber festzustellen, dass einige bis jetzt getroffene Maßnahmen bei Eltern, Schülern und Lehrer als nicht ausreichend erachtet würden, und das sorge zum Teil für Unmut und Frustration.

„Unsere Schüler fahren in vollen Bussen, teilweise müssen sie sogar stehen. Aber es sind eben nicht so viele Busse zu bekommen, dass sinnvolle Abstände eingehalten werden können“, stellt Kreszentia Flauger, Fraktionsvorsitzende der Linken, fest. „Trotzdem wollen wir unsere Kinder und Jugendlichen schützen und die Ausbreitung des Virus eindämmen. Das schaffen wir, wenn wir die Busse mit guten Filteranlagen nachrüsten, also sollten wir das tun.“

Die Linken wollen zudem alle Klassenräume, in denen ein intensives Lüften nicht möglich ist, mit Filtersystemen ausrüsten. „Wir werden uns nicht damit abfinden, dass manche Schüler oder auch Lehrkräfte Pech haben, wenn dort nicht korrekt gelüftet werden kann. Die Infektionszahl soll ja möglichst niedrig bleiben“, so Flauger.

„Gerade in Zeiten dynamischer Infektionsentwicklungen ist der Schutz aller besonders wichtig“, betont Daniel. „Wir sind der Meinung, dass neben der Lüftungsregel und dem Tragen von Masken noch weitere Vorkehrungen an Kitas und Schulen getroffen werden müssen, um den Schutz der Gesundheit aller Beteiligten in den Kitas und Schulen gewährleisten zu können.“

Die FDP setzt sich deshalb auch dafür ein, dass der Landkreis beim Land darauf hinwirkt, dass eine differenzierte Betrachtung eines Wechsels der Beschulung vom Szenario A (Regelbeschulung) ins Szenario B (Wechselmodell) ermöglicht wird.

„Schulen, an denen das Infektionsgeschehen hoch ist, sollten einfacher in das Szenario B versetzt werden, auch wenn die Inzidenzzahl im Kreis noch unter 100 liegt“, so Daniel mit Verweis auf den Gemeindeteil Ahlhorn. Wichtig sei es auch, den Schülertransport weiterhin zu optimieren, um somit einen verbesserten Infektionsschutz zu bieten.  dr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

AfD beschließt sozialpolitisches Konzept

AfD beschließt sozialpolitisches Konzept

DFB-Frauen schlagen Griechenland - Bilanz bleibt perfekt

DFB-Frauen schlagen Griechenland - Bilanz bleibt perfekt

An diesen vier Zipfeln endet Deutschland

An diesen vier Zipfeln endet Deutschland

Die heilende Kraft der Aloe vera

Die heilende Kraft der Aloe vera

Meistgelesene Artikel

Kommentare