Wildeshauser muss zwei Jahre in Haft

Fans mit Tickets fies abgezockt

Wildeshausen - Weil er bundesweit Fußballfans aufs Übelste abgezockt hat, muss ein 24 Jahre alter Mann aus Wildeshausen für zwei Jahre hinter Gitter. Ein entsprechendes Urteil des Wildeshauser Amtsgerichtes hat das Oldenburger Landgericht am Montag bestätigt.

Um bei seinen Freunden über Geld Anerkennung zu finden, hatte sich der Angeklagte zu einem großangelegten Internetbetrug entschieden. Auf einer Plattform für Kleinanzeigen bot er Tickets für begehrte Paarungen der ersten Fußballbundesliga an.

Zu haben war alles: beste Plätze zum Spottpreis, auch zehn Karten im Paket. Selbst wenn die Stadien bereits restlos ausverkauft waren, der Angeklagte hatte angeblich immer noch Möglichkeiten. Das zumindest hatte er den vielen Fußballfans vorgegaukelt. Dabei verfügte der 24-Jährige über keine einzige Karte. Das Geld für die Tickets ließ er sich vorab auf sein eigenes Konto überweisen.

Irgendwann mussten diese Betrügereien auffallen. So bekam der 24-Jährige nach einer ersten Serie im Januar vergangenen Jahres Besuch von der Polizei. Die Beamten konfrontierten ihn mit den Vorwürfen, der Mann startete jedoch eine zweite Serie. Der Gesamtschaden liegt nun bei rund 9.000 Euro.

Der Angeklagte habe systematisch das Vertrauen der Fans, darunter Kinder und Jugendliche, ausgenutzt, steht im ersten Urteil. Gleichwohl hatte der 24-Jährige Berufung eingelegt. Er hatte jedoch wenig zu bieten, was die Annahme einer günstigen Sozialprognose als Vorbedingung einer Bewährungsstrafe gerechtfertigt hätte. Der Mann gilt als „krasser“ Bewährungsversager. Wegen gleicher Taten war er vor drei Jahren zu 22 Monaten Jugendstrafe auf Bewährung verurteilt worden. Er muss damit rechnen, dass diese Bewährung widerrufen wird. Dann müsste er für knapp vier Jahre hinter Gitter. wz

Rubriklistenbild: © Hübner

Mehr zum Thema:

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

Türkische Konsulate widersprechen Spitzel-Vorwürfen

Türkische Konsulate widersprechen Spitzel-Vorwürfen

Kims Halbbruder starb durch Nervengift VX

Kims Halbbruder starb durch Nervengift VX

Die schönsten Bilder vom Wiener Opernball 2017

Die schönsten Bilder vom Wiener Opernball 2017

Meistgelesene Artikel

Tiere nach Bergedorf, Polizei zieht um

Tiere nach Bergedorf, Polizei zieht um

Unfall in Kirchseelte: Drei Schwerverletzte

Unfall in Kirchseelte: Drei Schwerverletzte

Zwei Alarme für Feuerwehr

Zwei Alarme für Feuerwehr

Bauvorhaben am Lehmkuhlenweg soll vorangetrieben werden

Bauvorhaben am Lehmkuhlenweg soll vorangetrieben werden

Kommentare