Polizei warnt davor, fremde Menschen ins Haus zu lassen

Falsche Dachdecker rauben Seniorin aus

Falsche Dachdecker: In Delmenhorst gingen sie noch nicht mal aufs Dach, um Geld zu erbeuten. Symbolfoto: dpa
+
Falsche Dachdecker: In Delmenhorst gingen sie noch nicht mal aufs Dach, um Geld zu erbeuten. Symbolfoto: dpa

Landkreis/Delmenhorst – Sie bieten Handwerksleistungen an und versuchen, ihre Auftraggeber zu betrügen und bestehlen: Nach Angaben der Polizei sind in der Region wieder mal falsche Handwerker unterwegs. So waren die bislang unbekannten Täter am Donnerstag in Delmenhorst erfolgreich und erbeuteten Bargeld und Schmuck einer älteren Dame.

Laut Polizeibericht gaben sich zwei Männer gegen 13 Uhr an der Utrechter Straße als Dachdecker aus. Über diesen Vorwand wurden sie von der 81-jährigen Bewohnerin in die Wohnung gelassen. In einem unbeobachteten Moment stahlen sie schließlich mehrere Schmuckstücke und Geld im Wert von über 6 000 Euro.

Die Polizei sucht nun nach Menschen, bei denen die Männer ebenfalls versucht haben, in die Wohnung zu kommen. Wer Aussagen machen kann, sollte sich unter Telefon 04221/15590 melden.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:

Täter 1: 185 bis 200 Zentimeter groß, etwa 50 Jahre alt, dick, mit Mütze, Brille, dunkle Jacke mit dunklem Emblem, dunkle Hose..
Täter 2: 170 bis 190 Zentimeter groß, schlank, mit Mütze, dunkle Jacke mit Emblem, dunkle Hose, schwarze Aktentasche.

„Sich als Person mit einer offiziellen Funktion auszugeben, ist eine Masche der Tricktäter. Darüber hinaus werden auch oftmals Notlagen (wie zum Beispiel Übelkeit, Toilettengang, Verletzungen oder entlaufende Haustiere) sowie persönliche Beziehungen (zum Beispiel Enkel-Trick) zu dem Opfer vorgetäuscht“, warnt die Polizei. Man solle bedenken, dass die Täter erfinderisch und teilweise schauspielerisch begabt seien, sodass sie sich immer neue Sachverhalte und Vorwände ausdenken, die nicht vollständig aufzählbar sind.

„Sollte bei Ihnen eine Person mit einem solchen oder ähnlichen Vorwand vor der Haustür stehen, schenken Sie kein grundsätzliches Vertrauen und lassen Sie keine Fremden in ihre Wohnung“, so die Polizei. „Wenn Sie keinen Besuch erwarten oder keinen Termin vereinbart haben, versichern Sie sich, bevor Sie die Person in das Haus lassen. Sollte Ihnen einer der geschilderten Fälle widerfahren, merken Sie sich das Aussehen der Personen und die möglicherweise mitgeführten Fahrzeuge und informieren Sie Ihre zuständige Polizeidienststelle.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Polizei Wildeshausen kann Zellen in neuer Wache nicht abschließen

Polizei Wildeshausen kann Zellen in neuer Wache nicht abschließen

Polizei Wildeshausen kann Zellen in neuer Wache nicht abschließen
Villa Knagge verkauft

Villa Knagge verkauft

Villa Knagge verkauft
Horrorunfall auf A1: Verursacher ohne Führerschein unterwegs

Horrorunfall auf A1: Verursacher ohne Führerschein unterwegs

Horrorunfall auf A1: Verursacher ohne Führerschein unterwegs
A1 bei Wildeshausen: Tempo 80 bleibt noch bis September

A1 bei Wildeshausen: Tempo 80 bleibt noch bis September

A1 bei Wildeshausen: Tempo 80 bleibt noch bis September

Kommentare