Projekt würde 200.000 Euro kosten

Fahrstuhl am historischen Rathaus?

Die Häusing zwischen dem Rathaus und dem Kaufhaus „Schnittker am Markt“ würde sich vielleicht für einen Fahrstuhl eignen.

Wildeshausen - Seit vielen Jahren gibt es die Forderung, das historische Wildeshauser Rathaus mit seinem Saal für Rollstuhlfahrer zugänglich zu machen. Derzeit müssen Gehbehinderte die Treppe hinaufgetragen werden, was auch für die Helfer völlig inakzeptabel ist.

Nun soll es bald eine Lösung geben, die allerdings kostspielig werden dürfte. Die Verwaltung veranschlagt rund 200.000 Euro, die durch 50.000 Euro Fördermittel reduziert werden könnten. Im Gespräch war schon einmal, einen Fahrstuhl in der Häusing zwischen Rathaus und Kaufhaus „Schnittker am Markt“ zu installieren. Das wäre am ehesten mit den Anforderungen des Denkmalschutzes zu vereinbaren. 

Die aktuellen Pläne sollen im Rahmen der Sitzung des Ausschusses für Stadtplanung, Bau und Umwelt am Donnerstag, 7. Juni, ab 18.15 Uhr vorgestellt werden. Die letzte Entscheidung über das Projekt fällt dann im Verwaltungsausschuss am 14. Juni.

dr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Historischer Tag: Frauen dürfen in Saudi-Arabien Auto fahren

Historischer Tag: Frauen dürfen in Saudi-Arabien Auto fahren

The Prodigy am Samstag auf dem Hurricane

The Prodigy am Samstag auf dem Hurricane

Hurricane: Die Acts am Samstag

Hurricane: Die Acts am Samstag

"Pure Erleichterung" bei Löw-Team

"Pure Erleichterung" bei Löw-Team

Meistgelesene Artikel

Zwei Menschen sterben nach Unfall in Wardenburg

Zwei Menschen sterben nach Unfall in Wardenburg

312 000 Euro Erlös für ehemaligen Kindergarten

312 000 Euro Erlös für ehemaligen Kindergarten

Nordmann plant Braugasthaus in der Villa Knagge

Nordmann plant Braugasthaus in der Villa Knagge

Erschreckende Bilanz der Geschwindigkeitskontrollwoche im Landkreis

Erschreckende Bilanz der Geschwindigkeitskontrollwoche im Landkreis

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.