Förderzusage verlängert / Lift sollte eigentlich schon zum Stadtjubiläum realisiert werden

Fahrstuhl am Rathaus soll bis Herbst installiert sein

So ähnlích könnte es aussehen: In der Häusing zwischen Rathaus und Kaufhaus Schnittker soll ein Fahrstuhl installiert werden.  
Archivfoto: Stadt
+
So ähnlích könnte es aussehen: In der Häusing zwischen Rathaus und Kaufhaus Schnittker soll ein Fahrstuhl installiert werden. Archivfoto: Stadt

Wildeshausen – Die Fassade des historischen Rathauses in Wildeshausen ist nach jahrelangen Arbeiten endlich saniert. Doch der Plan, den Saal im Obergeschoss barrierfrei erreichbar zu machen, ist weiterhin nicht verwirklicht. Schon im Sommer 2018 hatte der Verwaltungsausschuss der Stadt 200 000 Euro freigegeben, um den Lift zu installieren. 50 000 Euro davon sollten durch zugesagte Fördermittel hereinkommen. Spätestens zum Stadtjubiläum im vergangenen Jahr sollte der Lift installiert sein, um allen Besuchern einen Zutritt zum Festempfang zu ermöglichen.

Bislang ist jedoch noch kein Fahrstuhl zu sehen, obwohl die Fördergelder nur bis zum 30. April 2020 und dann noch einmal bis zum 31. Dezember 2020 bewilligt worden waren. „Der Lift wird kommen“, betont Philipp Hogeback von der Wildeshauser Stadtverwaltung. Man habe die Verlängerung der Fördermittel bis ins Jahr 2021 sicherstellen können. Das Projekt müsse nun bis zum 30. September abgeschlossen sein. Die veranschlagte Summe dürfe weiterhin reichen.

Der Fahrstuhl wird in der Häusing zwischen dem Rathaus und dem Kaufhaus Schnittker am Markt installiert, weil das Rathaus unter Denkmalschutz steht. Im oberen Bereich existiert ohnehin schon ein Notausgang mit Treppe.

Der Fahrstuhl alleine dürfte schätzungsweise 80 000 Euro kosten. Nach ursprünglichen Planungen soll er eine Überdachung im vorderen Bereich und einen Windschutz aus Glas erhalten. Mit einer Breite von 1,84 und einer Tiefe von 2,25 Metern ist im Lift laut Planungen Platz für eine Begleitperson. Die Kabine soll jedoch auf jeden Fall auch für einen Rollstuhlfahrer alleine zu bedienen sein. Der Fahrstuhl wird aber voraussichtlich nicht ständig zur Verfügung stehen, sondern nur zu Veranstaltungen im Saal genutzt werden können. Damit soll einem Missbrauch vorgebeugt werden. Rollstuhlfahrer kommen zukünftig im Technikraum neben dem Saal an. Dieser muss ebenfalls gründlich saniert werden. In diesem Rahmen fällt auch ein störender Absatz im Boden weg.  dr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Super Bowl: NFL-Star Brady will Geschichte schreiben

Super Bowl: NFL-Star Brady will Geschichte schreiben

Neuer Mode-Stil für das Weiße Haus

Neuer Mode-Stil für das Weiße Haus

Wie werde ich Verfahrensmechaniker/in?

Wie werde ich Verfahrensmechaniker/in?

Russland protestiert: «Putin, hau ab!»

Russland protestiert: «Putin, hau ab!»

Meistgelesene Artikel

17 Gäste in Cloppenburger Sauna: Polizei löst Betrieb auf

17 Gäste in Cloppenburger Sauna: Polizei löst Betrieb auf

17 Gäste in Cloppenburger Sauna: Polizei löst Betrieb auf
Wollten Unbekannte Haus in Kirchseelte ausspionieren?

Wollten Unbekannte Haus in Kirchseelte ausspionieren?

Wollten Unbekannte Haus in Kirchseelte ausspionieren?
Gehirn abschalten und einfach drauflos

Gehirn abschalten und einfach drauflos

Gehirn abschalten und einfach drauflos

Kommentare