9. 500 Personen im Landkreis Oldenburg auf der Warteliste

Erstimpfungen nur noch wenige Tage möglich

Bald nur noch Zweitimpfungen: Auch im Impfzentrum des Landkreises Oldenburg fehlt es an Vakzinen.
+
Bald nur noch Zweitimpfungen: Auch im Impfzentrum des Landkreises Oldenburg fehlt es an Vakzinen.

Wildeshausen – Auch das Impfzentrum für den Landkreis Oldenburg in Wildeshausen wird bald vorrangig nur noch Zweitimpfungen vornehmen können. „Wir haben Impfstoff für Erstimpfungen für die kommenden zehn bis 14 Tage“, so Frank Flake von den Maltesern auf Nachfrage. „Danach werden wir uns auf die Zweitimpfungen konzentrieren müssen, weil sich die Belieferung für die Erstimpfungen derzeit auf sehr niedrigem Niveau bewegt.“

„Das ist mehr als ärgerlich, denn das Impfzentrum mit den engagierten Mitarbeitern arbeitet hoch effizient“, sagt Landrat Carsten Harings. Von den vielen auf der Warteliste stehenden Impfwilligen fordere die ins Stocken geratene Impfkampagne weiter Geduld.

Allein im Landkreis Oldenburg stehen laut Kreisverwaltung über 9.500 Personen auf der Warteliste. Dies auch bedingt dadurch, dass seit Mai zugunsten der niedergelassenen Hausärzte weniger Erstimpfstoff in die Impfzentren geliefert wurde. Und ab Juni kommen die Betriebsärzte hinzu.

Landrat Harings sehr verärgert

„Die Impfkampagne auf viele Fundamente zu stellen, ist definitiv richtig. Es darf aber nicht sein, wegen der Einbeziehung der Hausärzte die Auslastung der Impfzentren herunterzufahren. Nur dort ist es möglich, in kurzer Zeit eine große Anzahl von Impfungen durchzuführen. Und nur das gewährleistet ein hohes Tempo der Kampagne“, erklärt Harings.

Der Landrat ist sich mit diesem Statement mit seinen Amtskollegen aus dem Bereich Weser-Ems einig, denn es handelt sich hierbei um ein flächendeckendes Problem, das nur mit einer zusätzlichen und vor allem verlässlichen Belieferung der kommunalen Impfzentren gelöst werden könne. In einem Brief an die Sozial- und Gesundheitsministerin bitten die Landräte und Oberbürgermeister eindringlich darum, dass das Land Niedersachsen auf die Bundesregierung einwirken und die ausreichende Versorgung mit Impfstoffen einfordern soll.

Stand Dienstag um 7 Uhr wurden im Landkreis Oldenburg 56.280 Impfungen durchgeführt. 45.196 Immunisierungen entfallen auf das Impfzentrum und 11.084 auf die Hausärzte. Davon waren 46.494 Erstimpfungen, von denen 35.798 im Impfzentrum und 10.696 bei den Hausärzten vorgenommen wurden. Im Impfzentrum gab es 9.398 Zweitimpfungen, bei den Hausärzten 388.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

EM-Drama in Kopenhagen: Dänen-Star Eriksen kollabiert

EM-Drama in Kopenhagen: Dänen-Star Eriksen kollabiert

Fußball-EM mit Show vor Italien-Türkei eröffnet

Fußball-EM mit Show vor Italien-Türkei eröffnet

Löw-Stars vor EM: Kroos-Warnung und Sorgen um Hofmann

Löw-Stars vor EM: Kroos-Warnung und Sorgen um Hofmann

Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2021/22

Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2021/22

Meistgelesene Artikel

Wohnraum in der Kreisstadt für viele unerschwinglich

Wohnraum in der Kreisstadt für viele unerschwinglich

Wohnraum in der Kreisstadt für viele unerschwinglich
Nie mehr ausrufen: „Tür zu, es zieht“

Nie mehr ausrufen: „Tür zu, es zieht“

Nie mehr ausrufen: „Tür zu, es zieht“
Inzidenzwert im Landkreis Oldenburg bei  4,6

Inzidenzwert im Landkreis Oldenburg bei 4,6

Inzidenzwert im Landkreis Oldenburg bei 4,6

Kommentare