Die ersten Vorschläge für das Bürgerbudget sind bei der Stadt eingegangen

Grillplatz, Straßenschwellen oder Abenteuerspielplatz

+
Fahren die Autos auf der Bahnhofstraße zu schnell? Ein Bürger wünscht sich Schwellen.

Wildeshausen - Von Dierk Rohdenburg. Was wünschen sich die Wildeshauser Bürger, und was kann für relativ kleines Geld realisiert werden? Diese Frage lässt sich vielleicht besser beantworten, wenn die wahlberechtigten Wildeshauser über die 25000 Euro im Bürgerbudget abgestimmt haben. Diese sollen nämlich für Projekte ausgegeben werden, die nicht über den normalen Haushalt abgedeckt werden.

Seit einer Woche können die Bürger ihre Vorschläge sowohl auf der Homepage der Stadt als auch auf Papierbögen im Stadthaus abgeben. Bislang sind fünf Ideen eingegangen. Immerhin ein Anfang, denn Vorschläge dürfen noch bis zum 20. September eingereicht werden.

Ein Verfasser (die Eingabe kann anonym erfolgen) wünscht sich eine Art Dorfplatz wie in Ostrittrum – mit Hütte und einem gepflasterten Grillplatz. „So hätten Familien, die keinen Garten besitzen, die Möglichkeit zu grillen“, heißt es. Der Platz könne sich auch für Abschlussfeiern von Schulklassen oder für Kindergeburtstage eignen. Eine Anmeldung sei jedoch unerlässlich, damit die Belegung koordiniert werden könne.

Ein weiterer Vorschlag befasst sich mit der Umsetzung eines Abenteuerspielplatzes. Dort sollten Kinder mit ihren eigenen Händen etwas schaffen. Sie sollten mit Hammer und Säge eigene Häuschen, Wikingerboote oder Soldatenforts wie im Wilden Westen bauen. So könnten Kinder mit Migrationshintergrund zusammen mit deutschen Kindern etwas erschaffen und den respektvollen Umgang miteinander erlernen.

Für die Installation von Bremsschwellen setzt sich eine andere Person ein. „Ich erlebe es immer wieder, wie Auto- und Motorradfahrer auf der Huntestraße und Bahnhofstraße Vollgas geben und die Fußgänger gefährden“, heißt es dort.

Kurz und knapp ist der Wunsch einer Bürgerin, die sich ein Buswartehäuschen am Bargloyer Weg in Höhe der Kapitän-Strasser-Straße wünscht.

Mit dem Fehlen von Toiletten am Burgberg befasst sich ein Bürger. Er könne sich dort häufigere Veranstaltungen vorstellen, da dort nur wenige Anwohner durch eventuell entstehenden Lärm belästigt werden.

„Wie ich durch Nachfrage erfahren konnte, fehlt am Burgberg ein Schmutzwasserkanal. Es gibt aber eine Toilette in der Konzertmuschel“, steht auf dem Formular. „Vielleicht besteht dort die Möglichkeit, diese Anlage zu erweitern. Ansonsten könnte ich mir auch die Anschaffung eines stadteigenen Toilettenwagens für Veranstaltungen vorstellen.“

Weitere Vorschläge sind in den kommenden Wochen erwünscht. Die Abstimmung erfolgt dann in der Zeit vom 16. September bis 11. Oktober, denn noch in diesem Jahr soll das Geld nach Möglichkeit für Projekte ausgegeben werden.

buergerbudget.wildeshausen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Erinnerung an Linkin Park Sänger: Chester Bennington beim Hurricane

Erinnerung an Linkin Park Sänger: Chester Bennington beim Hurricane

Deichbrand Festival: Party am Donnerstag 

Deichbrand Festival: Party am Donnerstag 

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer verliert bei riskantem Überholmanöver auf der A1 Kontrolle 

Motorradfahrer verliert bei riskantem Überholmanöver auf der A1 Kontrolle 

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

Ein Kneipenviertel am Stellmacherplatz?

Ein Kneipenviertel am Stellmacherplatz?

Ferien sind nur ein Vorwand – Fahrradshop muss schließen

Ferien sind nur ein Vorwand – Fahrradshop muss schließen

Kommentare