Gildeclub „Rotfliegen von 1968“ feiert 50. Geburtstag

Erkennungszeichen: Rote Fliege und schwarzer Frack

Ein Bild aus dem Jahr 2004 von den „Rotfliegen“. Einige Mitglieder sind bereits verstorben.

Wildeshausen - Nicht viele Gildeclubs in Wildeshausen können auf ein 50-jähriges Bestehen zurückblicken. Die „Rotfliegen“ gehören zu diesem erlauchten Kreis und feiern den Geburtstag heute mit einer Kremsertour, bei der auch Frauen dabei sind.

Der Gildeclub ging aus einer Nachbarschaftsgemeinschaft hervor. Im Süden der Stadt wurde die Spitzwegstraße neu gebaut, und da die Häuser recht weit weg vom Zentrum Wildeshausens lagen, gab sich die Nachbarschaft eigene Regeln.

„Es wurden gemeinsame Zusammenkünfte verabredet, jedes Jahr gab es ein Osterfeuer“, so Reinhard Drubel in der Chronik des Clubs. Ab dem Jahr 1970 wurde an der Straße sogar ein Bürgermeister gewählt – eine Tradition, die noch heute besteht.

Bereits 1968 fand sich eine kleine Gruppe aus dieser Nachbarschaft zusammen, um gemeinsam das Gildefest zu feiern und am Ausmarsch teilzunehmen. Zu den Gründungsmitgliedern gehörten Adolf Böttjer, Erich Grenich, Horst Jary, Dietmar Klappetek, Josef Lübbers, Hugo Marchewa sowie Dieter Zimmermann. „Das Jahr 1968 darf somit als das Gründungsjahr der Rotfliegen angesehen werden, auch wenn die roten Fliegen als Erkennungszeichen erst zwei Jahre später angeschafft wurden“, heißt es in der Chronik.

Rote Fliegen seit 1972

Seit die Straßengemeinschaft über einen Bürgermeister verfügte, mussten die Mitglieder des Gildeclubs am Pfingstdienstag vor dem Einrücken zu ihren Kompanien zum Rockappell beim Bürgermeister der Spitzwegstraße antreten. Diesem war schließlich an einem ordentlichen Auftreten seiner „Untergebenen“gelegen.

Im Jahr 1972 ersetzte der Club die weißen Frackfliegen durch rote Exemplare. Sie waren allerdings recht groß – bis Peter Krönung in die Gemeinschaft kam und neue rote Fliegen spendierte.

Das Jubiläumsjahr 2003, in dem die Gilde ihr 600-jähriges Bestehen feierte, war der 35. Geburtstag der „Rotfliegen“. Gemeinsam mit der Wildeshauser Zeitung bauten die Mitglieder auf einem Festwagen das Gebäude des Verlages nach und fuhren viel bejubelt durch die Straßen.

Derzeit hat der Club 18 Mitglieder zwischen 45 und 82 Jahren, die sich nicht nur zum Gildefest treffen. So schießen die Rotfliegen zwei Wochen vor dem Pfingstfest ihren König aus, im November gibt es traditionell das Bergfest. Heute aber soll einfach nur gefeiert werden, denn Geselligkeit ist unter den Mitgliedern das Wichtigste. Und mit den Frauen macht es sicherlich doppelt so viel Spaß.

 - dr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Paradiesisch: Das sind die schönsten Strände Europas

Paradiesisch: Das sind die schönsten Strände Europas

Trump wegen Harmonie-Gipfel mit Putin zu Hause unter Druck

Trump wegen Harmonie-Gipfel mit Putin zu Hause unter Druck

Festival of Speed: Zum Jubiläum gibt's heiße Flitzer und legendäre Sportwagen

Festival of Speed: Zum Jubiläum gibt's heiße Flitzer und legendäre Sportwagen

Was die Hotelmarken der Veranstalter bieten

Was die Hotelmarken der Veranstalter bieten

Meistgelesene Artikel

Aldi plant Abriss nach Weihnachten

Aldi plant Abriss nach Weihnachten

400 Strohballen brennen in Sage

400 Strohballen brennen in Sage

Motorradfahrer stirbt bei Kollision mit Auto auf der Autobahn 29

Motorradfahrer stirbt bei Kollision mit Auto auf der Autobahn 29

Fördermittel für „Förster und Spille“

Fördermittel für „Förster und Spille“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.