LEADER-Gruppe steuert Projekte

Erfolge für die Region erzielt

Claudia Olberding (Verkehrsverein Wildeshausen), Hans-Werner Aschoff (WLO), Heike Harms (Stadt Twistringen), Norbert Hamann, Karin Pieper (LEB) und Rolf Eilers sehen in den LEADER-Projekten eine Erfolgsgeschichte.

Wildeshausen - WILDESHAUSEN (msi) · Seit knapp 20 Jahren versucht die Europäische Union mit der Gemeinschaftsinitiative LEADER, den ländlichen Raum und seine Wirtschaft zu entwickeln. Vor Ort steuern Lokale Aktionsgruppen (LAG) den Entwicklungsprozess. Im Naturpark Wildeshauser Geest gibt es seit 1995 eine solche LAG.

Gestern stellte die Aktionsgruppe mit ihrem Vorsitzenden Rolf Eilers die bisherige Arbeit und die erfolgreich umgesetzten Projekte vor. „Durch den LEADER-Prozess ist eine Vertrauenskultur zwischen allen Akteuren in unserer Region entstanden“, blickte Eilers zurück. LEADER II und LEADER+ hießen die Förderperioden, die der aktuellen vorangegangen waren. LEADER steht dabei für „Liaison entre actions de développement de l´économie rurale“, also die Verbindung zwischen verschiedenen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft.

Die Aktionsgruppe betreut neben Projekten aus dem Landkreis die Städte Bassum und Twistringen aus dem Landkreis Diepholz. Konnte die LAG früher selber über die Mittelvergabe entscheiden, nimmt diese Aufgabe nun die Landesbehörde für Geoinformation, Landentwicklung und Liegenschaften, kurz GLL, wahr.

Die neue Förderperiode begann 2007 und dauert bis zum Jahr 2013. Die Aktionsgruppe hat dafür ein neues Regionales Entwicklungskonzept aufgestellt, dessen Motto „Mythos – Glaube – Wissenschaft, gemeinsam Vergangenheit erleben und Zukunft gestalten“ lautet.

Seit 2007 sind über 30 Projekte und Vorhaben beschlossen und beraten worden. Viele wurden bereits umgesetzt. Die Bandbreite reicht von der Windmühle in Harpstedt, die zurzeit saniert wird, über den Ankauf von Naturschutzflächen am Dünsener Bach oder die Förderung einer Projektstudie für das Urgeschichtliche Zentrum Wildeshausen.

Doch nicht nur öffentliche Maßnahmen werden von LEADER gefördert. „Wir haben auch schon die Dachsanierung eines Bauernhauses als förderwürdig eingestuft“, betont Norbert Hamann, der als Mitarbeiter der Kämmerei des Landkreises für die Förderanträge zuständig ist. Große Projekte waren unter anderem die Wiederherstellung der Ozeanbrücke über die Delme bei Harpstedt oder die Sanierung des Kirchturms in Heiligenloh.

Eilers lobte die Zusammenarbeit in der Aktionsgruppe. „Bislang sind alle Beschlüsse seit 2001 einvernehmlich getroffen worden. Und das, obwohl Gemeinden und Landkreise, Landvolk und Landfrauen, Nabu und BUND mit Jägern an einem Tisch sitzen, mitreden und mitentscheiden.“ Für die Zukunft sieht der LAG-Vorsitzende auch internationale Kooperationen bei LEADER-Projekten möglich: „In unserem Partnerkreis Nowomiejski gibt es ebenfalls eine LEADER-Aktionsgruppe, die mit einer Gruppe in Litauen zusammenarbeitet.“ Alles zusammen bringe das die Region ein Stück weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Vettel ohne Chance bei nächstem Hamilton-Sieg

Vettel ohne Chance bei nächstem Hamilton-Sieg

Linke Demos zum 1. Mai - Krawalle in mehreren Städten

Linke Demos zum 1. Mai - Krawalle in mehreren Städten

RB Leipzig kämpft sich ins Pokalfinale - Kohfeldt bleibt

RB Leipzig kämpft sich ins Pokalfinale - Kohfeldt bleibt

Meistgelesene Artikel

Kommentare