„Set Musical Company“ tritt in Wildeshausen auf

Endlich wieder Musical-Hits in der Widukind-Halle

+
Ein Jahr mussten die Wildeshauser auf professionelle Musical-Darsteller verzichten. Nun kommen sie wieder in die Widukind-Halle.

Wildeshausen - Wer erstklassige Musical-Interpreten hören und sehen will, muss in die großen Metropolen wie Berlin oder Hamburg fahren? Stimmt nicht! Am Dienstag, 17. Januar, ab 20 Uhr präsentiert unsere Zeitung die „Musical Night 2017“ mit hervorragenden Solisten in der Widukindhalle.

Die Enttäuschung war vor einem Jahr groß. Der Auftritt der „Set Musical Company“ in der größten Wildeshauser Halle musste abgesagt werden, weil dort monatelang bis zu 200 Flüchtlinge untergebracht waren. Die Zeiten haben sich geändert. Die Geflüchteten leben in dezentralen Unterkünften, die Wände und Betten wurden entfernt, der Parkettboden saniert. Nun können dort wieder Großveranstaltungen angeboten werden, und für die Musical-Gala wird auf jeden Fall viel Platz benötigt. Das Ensemble ist mit neuem Programm auf Tour, zeigt jedoch auch die Höhepunkte der Tour, auf die die Wildeshauser verzichten mussten.

Rund drei Stunden erklingen Stücke aus über 23 Musicals, die international Erfolge feiern. 

„Wir bieten eine rasante Musical-Show, die in der Vergangenheit triumphale Erfolge feiern konnte. Jahr für Jahr gelingt es der Set-Musical-Company, den Erfolg der Show zu steigern“, so der Veranstalter, Musiker und Moderator Axel Törber. „Traumhaft schöne Melodien, herrliche Stimmen und himmlische Hits: Mit dieser erstklassigen Show kommt der komplette Musical-Glamour nach Wildeshausen.“

Unter der Regie der Hauptdarstellerin aus der Hamburger Erfolgsproduktion „Das Phantom der Oper“, dem Musical-Star Colby Thomas aus New York, sollen die zurzeit gefragtesten Musical-Darsteller hautnah zu erleben sein.

Im Programm sind Klassiker wie „Das Phantom der Oper“, „West-Side-Story“, „Les Miserables“ und „Cabaret“ Zudem zeigen die Schauspieler und Sänger Sets, unter anderem aus den Musicals „Hinterm Horizont“, „Miss Saigon“, „Dirty Dancing“, „Tarzan“, „Aladdin“, „Mama Mia“, „Saturday Night Fever“, „Ich war noch niemals in New York“ und weiteren Werken, die in Wildeshausen noch nie zu sehen waren.

Tickets gibt es in der Geschäftsstelle unserer Zeitung.

Mehr zum Thema:

Neue Tragödie im Mittelmeer

Neue Tragödie im Mittelmeer

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

"Sewol"-Bergung in Südkorea macht Fortschritte

"Sewol"-Bergung in Südkorea macht Fortschritte

TôsôX vermischt Kampfsport und Aerobic

TôsôX vermischt Kampfsport und Aerobic

Meistgelesene Artikel

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Eisenbahntragödie forderte 1957 vier Menschenleben

Spascher Sand wächst und möchte es warm haben

Spascher Sand wächst und möchte es warm haben

Kommentare