Förderverein der Knaggerei kauft Tickets

Elmar, der bunte Elefant begeistert – und bald kommt Connie

+
Peter Marhoff spielte den bunten Elefanten Elmar in der Cafeteria des Wildeshauser Gymnasiums.

Wildeshausen - „Wir wollen Elmar, den bunten Elefanten sehen.“ So sangen die 160 großen und kleinen Besucher des gleichnamigen Theaterstücks am Donnerstag im Wildeshauser Gymnasium. Die Aufführung war der musikalische Abschluss der Theatersaison des Kinderkulturkreises.

Die Spielstätte wurde allerdings spontan wegen verzögerter Umbaumassnahmen im Forum in die Cafeteria des Gymnasiums verlegt. Hier erlebten die Besucher einen besonderen musikalischen Nachmittag mit Ukulele, Saxofon und sogar Sopransaxofon. Mal laut, mal leise – die Kinder waren konzentriert und amüsiert im Einsatz.

Elmar, der Elefant, begeistert mittlerweile Fans auf der ganzen Welt. Das Bilderbuch von David McKee erschien erstmals 1969 in England und handelt von dem Schwergewicht, das in seinen Abenteuern immer wieder erlebt, wie es ist, anders zu sein. Dabei wünscht Elmar sich nichts sehnlicher, als so zu sein wie alle. Kurzentschlossen malt er sich grau an – mit dem Ergebnis, dass ihn keiner mehr sieht. Elmar merkt, wie traurig seine Freunde ohne ihn sind. Zum Glück beginnt es zu regnen. Die graue Farbe verschwindet und Elmar erkennt: So anders wie er ist, ist er genau richtig.

Unter der Leitung von Peter Markhoff präsentierte das 1990 gegründete „Theater Mär“ aus Hamburg eine mit verschiedensten Musikinstrumenten inszenierte Darbietung. Immer wieder wurden dabei die jungen Zuschauer ins Geschehen mit eingebunden.

Der Kinderkultukreis hatte zu Beginn den Förderverein des Kindergartens Knaggerei gesondert begrüßt, der für diese Vorstellung eine große Anzahl Karten eingekauft hatte. Der Verein möchte Kultur für Jedermann ermöglichen und hatte deshalb Tickets zu einem ermässigten Preis an bedürftige Familien weitergegeben. „Eine tolle Initiative“, so Elisabeth Brons vom Kinderkulturkreis. „Heute waren somit auch andere Kinder da, die wir sonst nicht sehen. Wir hoffen, diese Zusammenarbeit in der nächsten Saison zu vertiefen, um so diese Kinder zu erreichen und sanft an Kultur heranzuführen.“ Mit dabei war auch eine Gruppe des Kindergartens „Pusteblume“. Die 25 Mädchen und Jungen, die nach dem Sommer in die Schule kommen, erlebten den Theaternachmittag in Begleitung. Für die kommende Saison konnte Brons schon zwei Knüller bekanntgeben: „Connie kommt zu Besuch, und auch Aladin mit seiner Wunderlampe.“

dr

Mehr zum Thema:

Klein-Kanada im Karwendel: Mautstraßen im Tölzer Land

Klein-Kanada im Karwendel: Mautstraßen im Tölzer Land

Mercedes-AMG GT Roadster: Sturmwarnung aus Stuttgart

Mercedes-AMG GT Roadster: Sturmwarnung aus Stuttgart

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Geheimdienst-Kontrolleure: Umgang mit Gefährdern neu ordnen

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Meistgelesene Artikel

Aldi rechnet mit Neubau an der Harpstedter Straße in 2018

Aldi rechnet mit Neubau an der Harpstedter Straße in 2018

Herrlichkeit: Denkmalschutz sorgt für Veränderungssperre

Herrlichkeit: Denkmalschutz sorgt für Veränderungssperre

Heckenbrände nehmen in ihrer Bedrohlichkeit zu

Heckenbrände nehmen in ihrer Bedrohlichkeit zu

Mit dem Reisebus knapp an Unglück vorbeigeschrammt

Mit dem Reisebus knapp an Unglück vorbeigeschrammt

Kommentare