1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Oldenburg
  4. Wildeshausen

E-Lastenrad zum Ausprobieren

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Drei Männer und eine Frau stehen um ein Lastenrad herum.
Übergabe des Elektro-Lastenrades: Landrat Christian Pundt, Dirk von Heide (Pfadfinderbildungsstätte), Kevin Haupt (Projektmanager) und Nicola Illing (Geschäftsführerin der Metropolregion, v.l.). © Galeotti

Wildeshausen/Landkreis – Umdenken und umsteigen: Dazu möchte die Metropolregion Nordwest mit ihrer Lastenradinitiative möglichst viele Menschen in der Region bewegen. In einer aktuellen Aktion sponsert sie in ihrem Einzugsgebiet 16 Lastenfahrräder mit Elektroantrieb. Diese können die Kommunen dann nach Belieben einsetzen und erproben. Der Landkreis Oldenburg hat sich dafür entschieden, diese „E-Bikes“ jeweils ein halbes Jahr lang kostenlos an Vereine und Verbände zu verleihen.

Zusätzlich sind die Empfänger aufgefordert, das Rad bei Bedarf auch an externe Personen zu verleihen. Die ersten Nutzer des Programms sind die Pfadfinderbildungsstätte Sager Schweiz und der Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder Bezirk Oldenburg. Landrat Christian Pundt und Nicola Illing, Geschäftsführerin der Metropolregion, haben den „Packesel“ in Wildeshausen übergeben.

Die Sager wollen das E-Lastenrad sowohl für sich als auch für ihre Gastgruppen nutzen, heißt es in einer Mitteilung des Landkreises. Zu dem Konzept beider Vereine zählen die Förderung von Kinder-, Jugend- und Bildungsarbeit mit den Schwerpunkten Erlebnis, Natur und Besinnung. „Dazu gehört auch, dass Kinder und Jugendliche Verantwortung übernehmen, organisieren und gestalten“, wird Dirk von Heide, Geschäftsführer der Pfadfinderbildungsstätte, zitiert. „Mit dem E-Lastenrad können wir den Gruppen eine entsprechende Möglichkeit bieten, Material oder Gepäck sicher und umweltschonend zu transportieren und gleichzeitig E-Mobilität zu testen und für sich zu entdecken.“

60 Kilometer Reichweite

Das Fahrrad – ein „ProTrike XL“ des niederländischen Herstellers „Babboe“ – hat eine Elektro-Reichweite zwischen 40 und 60 Kilometern und kann 100 Kilogramm Nutzlast aufnehmen. Der „Kofferraum“ hat laut Angaben des Landkreises ein Fassungsvermögen von 900 Litern. Die Lastenradinitiative der Metropolregion Nordwest wird mit Mitteln aus dem Förderfonds der Länder Bremen und Niedersachsen unterstützt. Dafür stehen 131 200 Euro für das Projekt zur Verfügung, 111 200 Euro stammen von den Förderfonds.

Ein Mann fährt mit einem Lastenrad,.
Ausprobiert: Landrat Pundt auf dem „ProTrike XL“. © Galeotti

Der Landkreis Oldenburg als Mitglied der Metropolregion Nordwest hatte die Förderung des E-Lastenrads beantragt. „Es ist wichtig, die Menschen auf den Klimaschutz aufmerksam zu machen und ihnen ressourcenschonende Möglichkeiten im Alltag und in der Arbeitswelt zeigen“, hebt Pundt hervor. „Bis 2030 soll der CO2-Ausstoß im Mobilitätssektor in Deutschland um 40 Prozent reduziert werden. Dieses Ziel unterstützen wir im Landkreis Oldenburg bereits durch diverse Maßnahmen unseres Klimaschutzkonzepts und haben beispielsweise die Anschaffung von E-Lastenrädern ebenfalls gefördert.“ Jetzt stehe den Bürgern ein unkompliziertes und für sie kostenfreies Angebot zur Verfügung, ein E-Lastenrad einfach auszuprobieren.

Jeder soll sich das Rad ausleihen können

Die Metropolregion Nordwest hat ihren Mitgliedern überlassen, wie sie das dreirädrige Gefährt nutzen wollen: „Die Mitglieder können das geförderte E-Lastenrad selbst nutzen, Vereinen, Verbänden, Institutionen, Einrichtungen oder Kommunen zur Verfügung stellen oder ein eigenes Sharing-System aufbauen“, heißt es in der Mitteilung des Landkreises. „Mit unserer Initiative möchten wir möglichst viele Multiplikatoren erreichen und so einen praktischen Beitrag zu einer klimaneutralen Metropolregion Nordwest leisten“, so Illing.

„E-Lastenräder sind bislang vergleichsweise wenig in der Region etabliert und viele Menschen steigen einfach aus Gewohnheit ins Auto. Dabei bieten E-Lastenräder auch in ländlichen Regionen eine gute Möglichkeit, um Auto- oder Lieferfahrten zu ersetzen und damit einen aktiven Beitrag zur CO2-Reduktion zu leisten“, betont Kevin Haupt, Projektmanager Klimaschutz des Landkreises Oldenburg. Das Projekt läuft noch bis November 2023 und umfasst neben der Anschaffung der Lastenräder auch Workshops und Veranstaltungen. Die Erfahrungen der Mitglieder sollen evaluiert werden und so „Anregungen für die weitere Forcierung nachhaltiger Mobilität in der Metropolregion Nordwest“ liefern. Vereine und Verbände aus dem Landkreis Oldenburg, die sich für eine der nächsten Ausleih-Phasen interessieren, können sich bei Projektmanager Kevin Haupt unter Telefon 04431/85591 melden.

Auch interessant

Kommentare