IT-Systemhaus „SSD“ eröffnet schon bald an der Huntestraße

Mit „dukaPC“ problemlos in die digitale Welt eintauchen

Eröffnen schon bald in Wildeshausen eine Filiale: Thorsten Wandrei, Manuel Gabriel und Michael Ostermann (von links).

Wildeshausen - Von Joachim Decker. Es tut sich was an der Huntestraße in der Kreisstadt. Schon bald eröffnet dort das IT-Systemhaus „SSD“ (Server Site Datasystems GmbH) seine Türen. Nach dem Haupthaus in Bremen und einer Filiale in Brinkum ist dies der dritte Standort. Für die Kunden ist dann stets der Wildeshauser Michael Ostermann zur Stelle.

„Primär geht es uns um die Kundenbetreuung im gewerblichen Bereich, die einen wichtigen Schwerpunkt bildet. Dafür stehen uns fünf speziell ausgebildete Techniker zur Seite, die in der Servertechnologie praktisch zu Hause sind“, betont Ostermann. Ein weiterer Schwerpunkt sei die Betreuung von Behörden: „Das heißt aber nicht etwa, dass wir nicht jederzeit auch für Privatkunden zur Stelle sind. Wir können individuell Computersysteme nach ihren Wünschen zusammenstellen.“ Es sei heute an der Tagesordnung, dass Kunden spezielle Systeme bevorzugen, die exakt auf ihren Bedarf abgestimmt sind. „Eben von der speziellen Grafikkarte für Spiele bis hin zu besonders viel Arbeitsspeicher-Platz.“

Ein weiteres Standbein ist für das Unternehmen jedoch der Vertrieb von „duka-PC“ (du kannst-PC). „Dabei handelt es sich um eine recht neue Technologie, um auch Senioren noch mehr in die digitale Welt einzubeziehen“, erzählt Ostermann. Daher hießen diese Rechner „Senioren-PC“: „Aber auch für Lernschwächere eignen sich diese Computer sehr gut.“

Bei diesen Systemen, egal ob auf Notebooks oder PC, müsse sich niemand erst groß „durchwurschteln“, um ans Ziel zu kommen, der Erfolg stelle sich stets sehr schnell ein. „Wir richten diese Systeme so simpel ein, dass der Nutzer mit nur einem Klick genau dort ist, wo er hin will. Egal ob Online-Banking, Ebay oder Surfen im Internet, alles geschieht mit nur einem Klick.“

Ziel dieses Produktes ist es, Computer und Internet ohne altersbedingte Beschränkungen zugänglich zu machen. So solle die Kommunikation mit Freunden und Familienmitgliedern verbessert und der Zugriff auf Informationsquellen und Dienste einfach ermöglicht werden. „Jeder soll einen Computer nicht nur kaufen, sondern auch bedienen können. Wer einen ,dukaPC‘ kauft, kann zu Hause sofort loslegen“, betont Ostermann. „SSD“ kümmere sich im Vorfeld um alle nötigen Dinge: „Alles wird beim Kauf sofort installiert, sodass für die Nutzung nur noch eine Steckdose nötig ist.“

Ein weiteres wichtiges Thema ist für das Unternehmen die Ausrüstung des Eigenheims mit kostengünstigen Überwachungsanlagen. „Egal ob Wlan- oder verkabelte Kamera, in diesem Bereich ist alles möglich und erschwinglich. Gerade diese Technik hat einen gewaltigen Aufschwung genommen“, sagt Ostermann. „Die Leute haben Angst um ihr Hab und Gut. Fast täglich müssen sie von Einbrüchen lesen. Also wollen sie sich schützen und ihr Grundstück überwachen.“

Mehr zum Thema:

Kein Platz im Paradies? - Neuseeland-Boom sorgt für Ärger

Kein Platz im Paradies? - Neuseeland-Boom sorgt für Ärger

Eindrücke von der Messe Fairnet-City

Eindrücke von der Messe Fairnet-City

Baustelle an der Leester Straße: Geschäfte klagen über Einbußen

Baustelle an der Leester Straße: Geschäfte klagen über Einbußen

Jonas Jäschke geht mit seiner Kamera auf Amphibienjagd

Jonas Jäschke geht mit seiner Kamera auf Amphibienjagd

Meistgelesene Artikel

4 000 Narren und Tausende Zuschauer trotzen dem Regen

4 000 Narren und Tausende Zuschauer trotzen dem Regen

Schwerer Unfall: 58-Jähriger stirbt

Schwerer Unfall: 58-Jähriger stirbt

Hamburger Bier wird ausschließlich für das Schaffermahl gebraut

Hamburger Bier wird ausschließlich für das Schaffermahl gebraut

Bauvorhaben am Lehmkuhlenweg soll vorangetrieben werden

Bauvorhaben am Lehmkuhlenweg soll vorangetrieben werden

Kommentare