Carmen Anica Wenzel und Sascha Kai Oltmann siegen im Disco-Fox

Zum dritten Mal Weltmeister

Mit der Kür „Afrika“ siegten Carmen Anica Wenzel und Sascha Kai Oltmann nun auch bei der Weltmeisterschaft in Bietigheim-Bissingen. Foto: Witz

Wildeshausen – „Wir können es kaum glauben, dass wir es wirklich geschafft haben!“, jubelte Sascha Kai Oltmann in der Nacht zu Sonntag auf seiner Facebook-Seite. „Hoffentlich wachen wir morgen auf und es ist wirklich so.“

In der Tat haben die Titelverteidiger aus den Jahren 2017 und 2018, Carmen Anica Wenzel und Sascha Kai Oltmann, am Sonnabend in Bietigheim-Bissingen (bei Stuttgart) zum dritten Mal hintereinander die Discofox-Weltmeisterschaft gewonnen und sind damit amtierende Europa- und Weltmeister.

Die beiden Tänzer aus der Kreisstadt zeigten die Kür „Afrika“, mit der sie bereits im März in Polen die EM für sich entschieden hatten. Allerdings startete das Paar unter ganz anderen Vorzeichen als vor acht Monaten. Wenzel und Oltmann hatten erst vor zehn Wochen ihre gemeinsame Tochter bekommen. Danach war es selbstverständlich nicht so leicht, den gewohnten Rhythmus zu finden, um wieder auf Weltklasseniveau mehrere Stunden täglich zu tanzen. Es sei gar nicht so einfach, nach der Pause wieder ins Training zu kommen, gestand Wenzel vor wenigen Wochen gegenüber unserer Zeitung. „Gerade die Fallfiguren und schnellen Drehungen fallen mir doch noch etwas schwer.“

Allerdings hatte sich bereits bei der norddeutschen Meisterschaft vor zwei Wochen gezeigt, dass die beiden Tänzer schon wieder richtig gut in Form sind. In Garbsen zeigten sie ihre Kür zum Thema „James Bond“ und siegten souverän. Die Kür „Afrika“ bewerteten Wenzel und Oltmann jedoch als deutlich schwieriger. Das war auch wichtig, weil die Konkurrenz extrem stark war.

Vielleicht war es für das Tanzpaar hilfreich, nicht mehr unter dem absoluten Erfolgsdruck zu stehen, weil es schon alles gewonnen hat, was im Disco-Fox möglich ist. „Da steht der Spaß viel mehr im Vordergrund“, so Oltmann im Vorfeld der WM. Im kommenden Jahr wollen die Welt- und Europameister mehr nationale Turniere tanzen. Die Karriere soll noch lange nicht beendet sein. Außerdem profitiert die Tanzschule in Wildeshausen und Twistringen sicherlich von dem Erfolg des Paares.  dr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Immer mehr Schweinepest-Fälle nahe deutscher Grenze

Immer mehr Schweinepest-Fälle nahe deutscher Grenze

US-Senat unterstützt Proteste in Hongkong - China schäumt

US-Senat unterstützt Proteste in Hongkong - China schäumt

"Hawala-Banking": Dutzende Tatverdächtige im Visier

"Hawala-Banking": Dutzende Tatverdächtige im Visier

„Wenn die Pizza nicht lange genug im Ofen war“ - Netzreaktionen zu neuer Pizarro-Frisur 

„Wenn die Pizza nicht lange genug im Ofen war“ - Netzreaktionen zu neuer Pizarro-Frisur 

Meistgelesene Artikel

Fünf Wochen zu früh geboren: „Die Nacht war wie ein Gummiband“

Fünf Wochen zu früh geboren: „Die Nacht war wie ein Gummiband“

Vereine können Auto gewinnen

Vereine können Auto gewinnen

Nach Lkw-Unfall: A1 bei Groß Ippener wieder freigegeben

Nach Lkw-Unfall: A1 bei Groß Ippener wieder freigegeben

Freie Fahrt ab Freitagnachmittag

Freie Fahrt ab Freitagnachmittag

Kommentare