Aufführung am 13. November in Wildeshausen

Drei Chöre bei Paulus-Oratorium

Die drei Chöre probten gemeinsam in Stapelfeld.

Wildeshausen - Drei Chöre aus dem Oldenburger Bereich wollen am Sonntag, 13. November, in der Wildeshauser Alexanderkirche für ein außergewöhnliches Konzert sorgen. Zur Aufführung kommt das Paulus-Oratorium für Soli, Chor und Orchester von Felix Mendelssohn-Bartholdy.

Es singen der Chor für geistliche Musik Oldenburg, die Braker Kantorei und die Kantorei der Alexanderkirche Wildeshausen. So kommt eine stattliche Anzahl von über 150 Sängern zustande.

Die Chöre haben im August bereits ein ganzes Wochenende in Stapelfeld geprobt. Das Werk wird insgesamt dreimal aufgeführt: am 6. November um 17 Uhr in der Stadtkirche Brake, am 12. November um 17 Uhr in der Garnisonkirche Oldenburg und am 13. November ebenfalls um 17 Uhr in der Wildeshauser Alexanderkirche. Für die Aufführungen konnten mit Miriam Alexandra (Sopran); Jörg Heinemann (Tenor) und KenoBrandt (Bass) namhafte Solisten gewonnen werden. Insgesamt 34 Musiker aus Oldenburg, Bremen, Hamburg und Lohne spielen in dem professionell besetzten Orchester. Die Leitung haben Gebhard von Hirschhausen, Kantor in Brake, und Ralf Grössler, Wildeshausen.

Platzkarten für das Konzert in Wildeshausen gibt es in der Buchhandlung Bökers am Markt und unter Tel. 04431/1499.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Auf Gegenspur unterwegs: Fahrer flüchtet von Unfallort

Auf Gegenspur unterwegs: Fahrer flüchtet von Unfallort

Ü60-Abteilung im Schützenverein Dünsen erlebt „tollen Abend“

Ü60-Abteilung im Schützenverein Dünsen erlebt „tollen Abend“

Hermann Bokelmann: 42 Jahre lang vom Thema „Müll“ verfolgt

Hermann Bokelmann: 42 Jahre lang vom Thema „Müll“ verfolgt

Flüchtlings- und Migrantenfrauen lernen in Ahlhorn Radfahren

Flüchtlings- und Migrantenfrauen lernen in Ahlhorn Radfahren

Kommentare