Drache und Schnecke ziehen durch die Alexanderkirche

Weihnachtlicher Krabbelgottesdienst lockt Kinder und Eltern

+
Mit der Schnecke Agathe und dem Drachen Willibald ging es durch die Kirche bis zum Altar. 

Wildeshausen - Von Janin Meyer. Auf den weiten Weg einmal durch die Wildeshauser Alexanderkirche machten sich am Sonntagvormittag die Schnecke Agathe und ihr Freund Willibald, der Drache. Etwa 50 Kinder – auf Papas Arm, an Mamas Hand oder auch ganz allein – folgten ihnen zwischen den Bänken hindurch bis zum Altarraum. „Nach unserem großen Fußmarsch können wir hier gemeinsam eine Kerze anzünden“, sagte Pastor Markus Löwe.

Unter dem Motto „Flockentanz und Glitzerstern“ gestaltete er den winterlichen Krabbelgottesdienst, bei dem das Thema „Licht“ eine große Rolle einnahm. Mehr als 80 Eltern, Großeltern, Onkel und Tanten hatten sich mit ihren Schützlingen dazu in der Kirche eingefunden.

Die Handpuppen Agathe und Willibald führten die Jüngsten spielerisch durch diesen Gottesdienst, der extra für sie gemacht war. Denn wenn die Kleinsten der Gemeinde an der Reihe sind, gestaltet sich der Gottesdienst etwas anders als sonst: Statt in Reihen auf den Bänken, sitzen Kinder und Erwachsene im Altarraum. Auf den Treppenstufen, auf Stühlen und manchmal auch auf dem Boden findet sich ein Plätzchen.

Winken, tanzen und hüpfen zum „Kleinen Stern“

Und dann heißt es staunen, schauen, mitmachen und natürlich lauthals mitsingen. Vor allem beim Klassiker „Wir sind die Kleinen in den Gemeinden“ forderte Pastor Markus Löwe am Sonntag immer wieder dazu auf, laut mitzurufen „Wir machen mit!“. Auch eine weitere Strophe dichtete Ralf Grössler, der den Gottesdienst am Klavier begleitete, kurzerhand zu dem Lied hinzu. „Ihr seid der Senf auf der Bratwurst der Gemeinde“, sang er und erntete von den Kindern dafür ein lautes Lachen. 

Noch mehr Spaß hatten sie allerdings an dem Stück „Kleiner Stern“ von Dagmar Grössler-Romann und Ralf Grössler. Winken, tanzen und sogar hüpfen sollten die Mädchen und Jungen zu diesem Lied. Das ließen sie sich selbstverständlich nicht zweimal sagen, und so war der Altarraum der Alexanderkirche schnell in ein Meer hüpfender und tanzender Mädchen und Jungen getaucht.

Krabbelgottesdienst einmal pro Quartal

Was selbstverständlich bei einem weihnachtlichen Gottesdienst mit Kindern nicht fehlen durfte, war das Thema „Schnee“. Da wusste dann Grössler-Romann Rat. „Ich bin dafür bekannt, dass ich Schnee zaubern kann“, sagte sie mit einem Augenzwinkern. Gemeinsam stimmten dann alle das Lied „Schneeflöckchen, Weißröckchen“ an und hofften auf weiße Weihnachten.

Einmal pro Quartal gibt es den Krabbelgottesdienst in der Alexanderkirche, der sich nicht nur an die ganz Kleinen, sondern an die ganze Familie richtet. In enger Zusammenarbeit erarbeiten „Krabbelmäuse“-Leiterin Sandra Damm, „Malibu“-Babykursleiterin Nadine Hake sowie Grössler-Romann mit den Musikwichteln und dem Spatzenchor sowie Pastor Löwe jeweils ein jahreszeitlich passendes Thema. Der nächste Gottesdienst ist für Sonntag, 11. März, ab 11.30 Uhr geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bilder aus Kroatien: DHB-Team zittert sich zum Sieg 

Bilder aus Kroatien: DHB-Team zittert sich zum Sieg 

Werder-Wechsel zu Bayern

Werder-Wechsel zu Bayern

Eine Vision vom Wohnen von der IMM

Eine Vision vom Wohnen von der IMM

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Meistgelesene Artikel

14-Jährige muss wegen Tötung der Mutter für acht Jahre in Haft

14-Jährige muss wegen Tötung der Mutter für acht Jahre in Haft

Sohn schwer krank: Familie sucht barrierefreie Wohnung

Sohn schwer krank: Familie sucht barrierefreie Wohnung

Kindergarten-Immobilie soll den Besitzer wechseln

Kindergarten-Immobilie soll den Besitzer wechseln

Einmalig in der Region: Wildeshauser Friedhof mit Urnenwäldchen

Einmalig in der Region: Wildeshauser Friedhof mit Urnenwäldchen

Kommentare