Schule gestaltet Video

Digitales Erinnern an den Holocaust

Der jüdische Friedhof in Wildeshausen.
+
Analoger Erinnerungsort: Der jüdische Friedhof liegt an der Delmenhorster Straße in Wildeshausen.

Die Schulen in Wildeshausen richten jährlich im Rotationsverfahren ein Erinnerungsprogramm an die Judenverfolgung im Dritten Reich aus.

  • Hunteschule Wildeshausen gestaltet Video für ein Opfer der Nazi-Zeit.
  • Film zeigt das Leben und Leider der Ilse Weber.
  • Bürgermeister legt Kranz am jüdischen Friedhof nieder.

Wildeshausen – Jedes Jahr richtet eine andere Wildeshauser Schule am 27. Januar, dem internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust, in Kooperation mit der Jüdischen Gemeinde Oldenburg ein Erinnerungsprogramm aus. Seit 2005 wird an diesem Datum weltweit an die Befreiung des größten deutschen Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau im heutigen Polen erinnert.

Wegen Corona-Pandemie vieles anders

Martina Zahl, kommissarische Leiterin der Hunteschule Wildeshausen, freut sich, dass 25 Schüler der Klasse  neun zusammen mit Lehrkräften eine rund 30-minütige Biografie über die jüdische Dichterin, Kinderbuchautorin und Liederschreiberin Ilse Weber drehten. Zu sehen sind Fotos und Zeichnungen, die die Schüler aus dem Off kommentieren. Außerdem lesen die Jungen und Mädchen, die immer mal wieder im Bild auftauchen, Gedichte und Briefe des Holocaust-Opfers vor. Webers Lebensgeschichte wird mit Familienfotos und einer Beschreibung der zeitgeschichtlichen Ereignisse deutlich gemacht. Auch Tonaufnahmen aus den 1930er-Jahren werden eingespielt. Und die Schüler vertonen ein jüdisches Volkslied.

Gedenken an Völkermord

Mit dem Projekt soll die Erinnerung an den Völkermord wachgehalten werden. Die jüdische Kinderbuchautorin aus Böhmen starb 1944 in Auschwitz, ermordet in den Gaskammern.

Der Beitrag ist seit Dienstag auf der Internetseite der Hunteschule online einsehbar. Das eigentlich für den Gedenktag vorgesehene Programm musste aufgrund der Coronalage aber abgesagt werden. Die Hunteschule ist das zweite Mal Ausrichter.

Zeichnungen der Schüler zeigen Szenen im Leben von Ilse Weber.

Auch die Stadt Wildeshausen hat ihre Planungen angepasst. „Dieses Jahr wird das keine große öffentliche Sache“, sagt Birte Hogeback vom Stadtmarketing. Die Verwaltung plant heute eine Kranzniederlegung am Jüdischen Friedhof mit Bürgermeister Jens Kuraschinski sowie Bodo Riethmüller von der Jüdischen Gemeinde Oldenburg. Die genaue Uhrzeit werde aber nicht bekannt gegeben, da aufgrund des Infektionsgeschehens eine Menschenansammlung vermieden werden soll. „Dieses Jahr ist alles etwas schwierig, und trotzdem ist es uns wichtig, ein Zeichen zu setzen“, so die Mitarbeiterin des Stadtmarketings.

Judenverfolgung auch am Gymnasium Thema

Ursprünglich sollten alle Wildeshauser Schulen zum Friedhof gehen. „Normalerweise treffen sich dort die Klassen gemeinsam und Schüler lesen die Namen der im Zweiten Weltkrieg ermordeten Wildeshauser Juden vor“, berichtet Hogeback. Im Anschluss gingen sie in die jeweils ausrichtende Bildungseinrichtung, die die Verantwortung immer im Wechsel tragen. Dort hätten die Klassen üblicherweise eine Ausstellung oder einen Vortrag zum Thema Holocaust und Antisemitismus vorbereitet.

Warum soll ich mich erinnern? Die Vergangenheit geht mich doch eigentlich nichts an.

Konfrontationsfrage an die Schüler des Wildeshauser Gymnasiums

Viele Überlegungen der Gedenktag-Planer waren dieses Mal gleich vom Tisch. „Dann kam die Hunteschule mit der tollen Idee eines Videos über das Leben von Ilse Weber“, so Hogeback. Doch auch an anderen Schulen wurde die Judenverfolgung im Unterricht thematisiert. So hat beispielsweise das Gymnasium Wildeshausen seine Schüler der Jahrgangsstufe zehn mit einer unkonventionellen Frage an die Thematik herangeführt. „Warum soll ich mich erinnern? Die Vergangenheit geht mich doch eigentlich nichts an“, begann die Religionslehrerin Nadine Feldhus-Dierking die Unterrichtseinheit „Juden und Christen“. Das Thema werde grundsätzlich fächerübergreifend unterrichtet.

Video der Hunteschule

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Meistgelesene Artikel

Schlachtbetrieb in Emstek treibt Corona-Inzidenz im Landkreis Oldenburg hoch

Schlachtbetrieb in Emstek treibt Corona-Inzidenz im Landkreis Oldenburg hoch

Schlachtbetrieb in Emstek treibt Corona-Inzidenz im Landkreis Oldenburg hoch
350.000 Euro Schaden bei der Raiffeisen in Brettorf

350.000 Euro Schaden bei der Raiffeisen in Brettorf

350.000 Euro Schaden bei der Raiffeisen in Brettorf
Lenzschau: „Der Frust ist groß“

Lenzschau: „Der Frust ist groß“

Lenzschau: „Der Frust ist groß“
Motorradfahrer stirbt bei Unfall auf dem Westring in Wildeshausen

Motorradfahrer stirbt bei Unfall auf dem Westring in Wildeshausen

Motorradfahrer stirbt bei Unfall auf dem Westring in Wildeshausen

Kommentare