Ein Teil von Wildeshausen ist erst am Donnerstag dran / 7 500 Behälter in der Kreisstadt verteilt

Dienstag erste Abfuhr für die Gelben Tonnen

Steht ab Dienstag in Teilen Wildeshausens an der Straße: Die Tonne ersetzt den Sack.
+
Steht ab Dienstag in Teilen Wildeshausens an der Straße: Die Tonne ersetzt den Sack.

Wildeshausen – Am Dienstag werden zum ersten Mal die Gelben Tonnen in Wildeshausen abgeholt. Wobei, mit dem seit dem 1. Januar geltenden neuen Sammelsystem geht auch eine zeitliche Trennung der Abfuhrbezirke ein. Dementsprechend ist morgen nur der Bereich in der Stadt westlich der Bahnlinie inklusive der Dörfer in der Landgemeinde, der Wiekau, Glane und des Neubaugebiets „Beim grauen Immenthun“ an der Reihe. Am Donnerstag, 7. Januar, werden dann auch die Tonnen bei den Haushalten in der Stadt östlich der Bahnlinie abgeholt. Bisher gab es bereits eine räumliche Trennung der Bezirke, die aber nicht groß ins Gewicht fiel, weil der Plastik- beziehungsweise Verpackungsmüll jeweils am gleichen Tag abgeholt wurde.

Bei der nun geltenden Aufteilung zwischen Dienstag und Donnerstag bleibt es auch. Die nächsten Termine sind dann in der ersten Februarwoche und immer so weiter einmal im Monat. Insgesamt wurden knapp 7 500 Behälter in der Kreisstadt verteilt, heißt es von der Firma Bohmann aus Neerstedt, die mit Jahresstart die Entsorgung des Plastikmülls übernommen hat.

Dass die Umstellung vom Sack auf die Tonne jetzt zur Praxis wird, merkt auch Tobias Bruns, der beim Landkreis Oldenburg im Amt für Bodenschutz und Abfallwirtschaft arbeitet. Er berichtet, dass es vermehrte Anfragen von Bürgern zum Thema Gelbe Tonne gibt. „Dabei geht es zum Beispiel um einen zweiten Behälter.“ Außerdem würden Gewerbebetriebe nachfragen, welche Voraussetzungen für einen 1 100-Liter-Container erfüllt sein müssen. „Ich berate die Anrufer, aber das letzte Wort hat die Firma Bohmann“, sagt Bruns.

In Neerstedt blickt man auch gespannt auf die kommenden Wochen. „Bis jetzt gab es aber nur positive Rückmeldungen“, sagt Bohmann-Geschäftsführer Ingo Helmers und bezieht sich damit auf die erste Abholung im Landkreis am Samstag. Die Verteilung der Tonnen sei derweil fast endgültig abgeschlossen. Nur in der Gemeinde Großenkneten würden noch rund 500 Behälter fehlen. „Wer noch keine Tonne bekommen hat, kann auch den Sack an die Straße stellen“, informiert er.

Helmers appelliert an die Bürger, einen Durchgang mit der Gelben Tonne abzuwarten, bevor sie ein zusätzliches Exemplar bestellen. „Erst einmal müssen die Leute üben.“ Damit meint er unter anderem die Verdichtung. Wenn einfach nur mit Abfall gefüllte Säcke eingeworfen werden, nimmt die Luft zwischen dem Müll nämlich jede Menge Platz in dem 240-Liter-Behältnis ein. „Wir bitten die Leute um Geduld und darum, die Leichtverpackungen entsprechend zu verdichten“, sagt der Bohmann-Geschäftsführer.

Bei der Verteilung der Tonnen an Gewerbebetriebe habe sich das Unternehmen an den Papiertonnen orientiert. Bei den Privathaushalten habe zusätzlich die Anzahl der wohnhaften Personen eine Rolle gespielt. In beiden Bereichen gebe es womöglich noch Nachbesserungsbedarf. Zum Beispiel, wenn statt vier jetzt acht Menschen in einem Haushalt gemeldet sind oder Firmen gar keine Papiertonne hatten, aber sehr wohl Plastikabfall entsorgen müssen.

Helmers, dessen Firma die Umstellung vom Sack auf die Tonne bereits im vergangenen Jahr im Landkreis Cloppenburg gemanagt hat, rechnet damit, dass sich die Neuerung bis Mitte des Jahres eingespielt hat und dann ein normaler Regelbetrieb herrscht. „Idealerweise könnten wir das auch schon in drei Monaten schaffen, aber es kann ja auch mal einen Corona-Einschlag im Unternehmen geben“, sagt er.

Von Ove Bornholt

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Biathlon: Die besten Bilder zum Weltcup in Antholz

Biathlon: Die besten Bilder zum Weltcup in Antholz

Das Ruhrgebiet und seine Schlösser

Das Ruhrgebiet und seine Schlösser

Die richtige Pflege für Anemonen

Die richtige Pflege für Anemonen

Einsteiger-Rundreise durch Indonesien

Einsteiger-Rundreise durch Indonesien

Meistgelesene Artikel

Wildeshausen: 31-Jähriger wegen versuchten Mordes angeklagt

Wildeshausen: 31-Jähriger wegen versuchten Mordes angeklagt

Wildeshausen: 31-Jähriger wegen versuchten Mordes angeklagt
Kein Sport: Fitnessstudios erstatten Beiträge

Kein Sport: Fitnessstudios erstatten Beiträge

Kein Sport: Fitnessstudios erstatten Beiträge
Corona: Zahl der Toten im Landkreis Oldenburg steigt auf 76

Corona: Zahl der Toten im Landkreis Oldenburg steigt auf 76

Corona: Zahl der Toten im Landkreis Oldenburg steigt auf 76
Martin Volkmann übernimmt Bezirksvorsteheramt

Martin Volkmann übernimmt Bezirksvorsteheramt

Martin Volkmann übernimmt Bezirksvorsteheramt

Kommentare