DFB-Mobil macht an der Holbeinschule Station/Schulungen für Eltern

Trainieren mit einem Profi

Schnell noch ein Gruppenfoto vor dem DFB-Mobil und dann ab in die Turnhalle zum Trainieren.
+
Schnell noch ein Gruppenfoto vor dem DFB-Mobil und dann ab in die Turnhalle zum Trainieren.

Wildeshausen - Von Joachim Decker. Dribbeln, kicken, Torschüsse und vor allem Kondition standen gestern in der Turnhalle an der St.-Peter-Straße für die Fußball-AGs der Holbeinschule auf dem Programm. Allerdings wurde nicht etwa nur so gespielt, sondern unter Profibedingungen trainiert. Denn Rainer Sobiech hatte mit dem DFB-Mobil an der Schule Station gemacht.

Unterstützt wurde er von Maik Backhus und Luis Ramon Baptista Wilke, die beim VfL ihr freiwilliges soziales Jahr absolvieren, sowie von Sportobfrau Inke Bajorat, die die Aktion mit dem DFB initiiert hatte. Während zunächst die Jungen- und Mädchen-AG getrennt ans Training gingen, stand zum Abschluss noch ein Mixed auf dem Programm.

„Das Fußballprojekt wird flächendeckend vom DFB in Deutschland angeboten. Insgesamt 30 DFB-Mobile fahren Grundschulen und Vereine an, um wichtige Infos in puncto Training an die Lehrer und Trainer zu vermitteln“, erklärte Sobiech. Fakt sei nämlich, dass gerade im Kinderfußball immer wieder Eltern in die Verantwortung gezogen würden. Aber unqualifiziertes Personal bringe die Kleinen nicht weiter: „Es reicht nicht zum Trainer, wenn der Papa gerade mal in der Kreisklasse gespielt hat.“

Genau das solle mit der Aktion des DFB eingedämmt werden. „Besser wäre es, wenn sich die Eltern weiterbilden und Kurzschulungen besuchen“, betonte der Experte. Nicht anders verhalte es sich in den Schulen: „An den Grundschulen wird oft Lehrerpersonal auf die Schüler losgelassen, das völlig fachfremd ist. Auch das kann eigentlich nicht sein.“

Dazu Lehrerin Inke Bajorat: „Ich bezeichne mich natürlich nicht etwa als Trainerin, aber ich habe auch schon Fortbildungen besucht, um den Kindern mehr beibringen zu können.“ Sobiech sieht diese Schulungen als sehr wichtig an: „Der DFB hat da wirklich tolle Angebote, die allerdings auch genutzt werden sollten.“

Der neunjährige Paul aus der Klasse 4b war mit Eifer bei der Sache: „Ich spiele beim VfL in der E4 und möchte hier noch mehr lernen.“ Er spiele auf dem Feld auf jeder Position: „Am meisten möchte ich lernen, besser das Tor zu treffen. Aber Tore habe ich auch schon geschossen.“

Spaß am Fußball hat auch die neunjährige Sipan: „Ich finde den Sport echt toll und spiele zu Hause gerne Fußball.“ Ihr Wunsch sei es, mal in einer echten Mannschaft zu spielen. „Aber das geht erst, wenn ich noch besser geworden bin.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Meistgelesene Artikel

„Impfdosis-Retter“ müssen fix sein

„Impfdosis-Retter“ müssen fix sein

„Impfdosis-Retter“ müssen fix sein
Sorge um Zukunft des „Landhauses Dünsen“

Sorge um Zukunft des „Landhauses Dünsen“

Sorge um Zukunft des „Landhauses Dünsen“
Schnelle Impfdosis-Retter haben gute Chancen

Schnelle Impfdosis-Retter haben gute Chancen

Schnelle Impfdosis-Retter haben gute Chancen
„Am Rennfeuer“ summt und blüht es

„Am Rennfeuer“ summt und blüht es

„Am Rennfeuer“ summt und blüht es

Kommentare