Kassenärztliche Vereinigung sieht aber „leichte“ Einschränkung

Deutliche Entspannung bei Hausarztversorgung erwartet

+
Die Hausarztversorgung ist in Wildeshausen zumindest rechnerisch gut. Zudem rechnet die KVN mit einer Entspannung.

Wildeshausen - Von Dierk Rohdenburg. In wenigen Wochen wird die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) die neue Bedarfsplanung für die Hausarztversorgung in Wildeshausen vorstellen. Allerdings ist davon auszugehen, dass diese allgemein als bedarfsgerecht einzustufen ist – unabhängig davon, dass es offenbar für Patienten derzeit nicht immer leicht ist, einen neuen Hausarzt zu finden. Es sei mit einer deutlichen Entspannung zu rechnen, so die KVN.

Die Stadtverwaltung hatte die Vereinigung um eine Stellungnahme gebeten, nachdem die FDP-Fraktion im Stadtrat per Antrag angeregt hatte, ein Investitions- und Förderprogramm zu initiieren, um die hausärztliche Versorgung in der Wittekindstadt zu verbessern.

KVN bedauert, dass eine Seniorin Schwierigkeiten bei der Suche nach einem Hausarzt hatte

Ein derartiges Programm bietet jedoch nach Angaben der KVN keine Gewähr dafür, dass für Wildeshausen weitere Zulassungen erteilt werden. Dies hänge von anderen Faktoren ab.

Dass es offenbar seit einigen Monaten nicht so leicht ist, in Wildeshausen einen Hausarzt zu bekommen, führt die KVN darauf zurück, dass es derzeit eine leichte Einschränkung im Versorgungsangebot gibt. „Eine Vertragsärztin nimmt momentan aus familiären Gründen nur in reduziertem Umfang an der Patientenversorgung teil, und ein weiterer Arzt hat seine Zulassung aus gesundheitlichen Gründen vorerst zum Ruhen gebracht“, heißt es in der Stellungnahme der KVN vom 7. April, die dem Ausschuss für Stadtentwicklung, Fremdenverkehr, Sport und Kultur vorliegt. Man bedauere es von daher sehr, dass, wie berichtet, eine Seniorin aus Wildeshausen große Anstrengungen bei der Suche nach einem Hausarzt unternehmen musste. Es sei jedoch bald mit einer deutlichen Entspannung zu rechnen, da die KVN intensiv und zusammen mit den Ärzten nach Kooperationspartnern und Nachfolgern suche.

Keine Unterversorgung - wenn die Einwohnerzahl wie prognostiziert sinkt

Aktuell wird die Stadt Wildeshausen im hausärztlichen Bereich mit 15,5 vergebenen Arztsitzen geführt. Zu den 13,5 Vertragsärzten (eine Hausärztin verfügt über einen hälftigen Versorgungsauftrag) kommen zwei ganztags angestellte Hausärzte dazu. Der gesamte Planungsbereich Wildeshausen, zu dem Dötlingen, Großenkneten und Harpstedt gehören, wies zuletzt 27,5 Vertragsärzte und vier Angestellte aus, die bei rund 52.000 Einwohnern zu einem Versorgungsgrad von 103,8 Prozent führten. Die KVN geht bis zum Jahr 2030 von einer sinkenden Einwohnerzahl auf rund 49.000 aus. Damit kommen rechnerisch 1 541 Einwohner auf einen Hausarzt. Somit geht die KVN nicht von einer zahlenmäßigen Unterversorgung in der Region aus.

Das ist auch der Grund, warum eine Förderrichtlinie für dringend zu besetzende Vertragsarztsitze der KVN für das Land Niedersachsen in Wildeshausen nicht zum Tragen kommen dürfte. Der Bedarf ist in anderen ländlich strukturierten Regionen von Niedersachsen offenbar deutlich größer.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Barnstorfer Ballonfahrer-Festival mit Happy End

Barnstorfer Ballonfahrer-Festival mit Happy End

Künstlertreffen in Kirchlinteln

Künstlertreffen in Kirchlinteln

Friedens-Buddha in Bremen eingeweiht 

Friedens-Buddha in Bremen eingeweiht 

„La Strada“ in Rotenburg - der Sonntag 

„La Strada“ in Rotenburg - der Sonntag 

Meistgelesene Artikel

Politesse: „Die Beleidigungen gehen oftmals unter die Gürtellinie“

Politesse: „Die Beleidigungen gehen oftmals unter die Gürtellinie“

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

50 Jahre Altenpflege aus Familienhand

50 Jahre Altenpflege aus Familienhand

Audi fährt seitlich in Gespann und bringt dieses zum Umkippen

Audi fährt seitlich in Gespann und bringt dieses zum Umkippen

Kommentare