Quote steigt um 5,9 Prozent / Landkreis: 114 Beschäftigte in Kurzarbeit

Deutlich mehr Arbeitslose

Kurzarbeit in der Krise: Im Landkreis Oldenburg haben 13 Unternehmen diese Maßnahme angezeigt.
+
Kurzarbeit in der Krise: Im Landkreis Oldenburg haben 13 Unternehmen diese Maßnahme angezeigt.
  • Dierk Rohdenburg
    vonDierk Rohdenburg
    schließen

Wildeshausen – Im Landkreis Oldenburg waren laut der Statistik der Agentur für Arbeit im Juli 3 054 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Das sind 170 Personen (5,9 Prozent) mehr als im Vormonat. „Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Anstieg um 667 Personen oder 27,9 Prozent“, bilanzierte Karin Kayser, Leiterin der Geschäftsstelle in Wildeshausen, am Donnerstag bei einem Pressegespräch.

Die Arbeitslosenquote für Juli beträgt somit 4,1 Prozent, im Juni lag sie noch bei 3,8 Prozent. Vor einem Jahr war die Quote mit 3,2 Prozent deutlich niedriger.

Wegen der Corona-Auswirkungen hatten im Juli 13 Unternehmen im Landkreis Oldenburg für insgesamt bis zu 114 Beschäftigte konjunkturelle Kurzarbeit angezeigt. „Insgesamt haben seit März 1 224 Betriebe Kurzarbeit für bis zu 15  226 Beschäftigte beantragt“, so Kayser. Betroffen seien nahezu alle Branchen, insbesondere allerdings die Wirtschaftszweige Handel, verarbeitendes Gewerbe, Verkehr und Lagerei sowie Gastgewerbe.

Laut der aktuellen Statistik meldeten die Arbeitgeber im Landkreis Oldenburg 185 neue Stellen zur Besetzung, das sind vier mehr als im Monat Juni und 66 weniger als vor einem Jahr. In diesem Monat sind für den Bereich des Landkreises 1 031 offene Stellen im Bestand der Agentur für Arbeit Oldenburg Wilhelmshaven. „Die Zahl der Stellenmeldungen liegt damit im Juli im Vergleich zu den Werten der Vor-Corona-Monate weiter auf einem niedrigen Niveau. Zugleich ist eine Erholung im Vergleich zu den Monaten April bis Juni zu erkennen“, betonte Kayser.

Im Landkreis haben im Juli 1 654 Frauen und Männer Arbeitslosengeld I erhalten. Das sind 224 mehr als im Juni und 600 mehr als im Juli 2019. Die Jobcenter im Bezirk betreuten im Juni 2 825 Bedarfsgemeinschaften. Der Wert ist zum Vormonat nahezu konstant geblieben.

Auf dem Ausbildungsmarkt ist auch im Monat Juli viel Bewegung: Knapp 2 100 junge Leute suchen im Bezirk der Arbeitsagentur Oldenburg-Wilhelmshaven noch einen Platz, nahezu genauso viele Stellen sind unbesetzt.

Im Juli haben die Unternehmen der Region der Arbeitsagentur weitere 172 freie Ausbildungsstellen gemeldet. In diesem Berichtsjahr, das seit Oktober 2019 läuft, sind bislang 4 882 Angebote gemeldet worden, 336 weniger als im Vorjahr. „Auf dem Ausbildungsmarkt ist noch viel möglich, junge Leute haben in unserer Region weiter Chancen auf einen Platz. Vieles verzögert sich in diesem Jahr. Deshalb gilt es jetzt, sich weiter zu bewerben“, sagt Thorsten Müller, Leiter der Agentur für Arbeit Oldenburg-Wilhelmshaven.  dr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Günstige Paradiese: Wer hier lebt, muss nie wieder arbeiten gehen

Günstige Paradiese: Wer hier lebt, muss nie wieder arbeiten gehen

Iran und Türkei: Annäherung der Emirate mit Israel Fehler

Iran und Türkei: Annäherung der Emirate mit Israel Fehler

Keine Märchenprinzessin, aber cool: Prinzessin Anne wird 70

Keine Märchenprinzessin, aber cool: Prinzessin Anne wird 70

Im Alter mit Hilfsmitteln flexibel bleiben

Im Alter mit Hilfsmitteln flexibel bleiben

Meistgelesene Artikel

Etwa 3 100 Tonnen Stahl abtransportiert

Etwa 3 100 Tonnen Stahl abtransportiert

DRK-Ortsverein sagt weitere Ausflüge ab

DRK-Ortsverein sagt weitere Ausflüge ab

Koems: „Lücke“ wird geschlossen

Koems: „Lücke“ wird geschlossen

„Das funktioniert sogar virtuell“

„Das funktioniert sogar virtuell“

Kommentare