Gestern Einweihung in der Wallschule

„Der neue Hangelpfad ist klasse“

Das gemeinsame Hangeln bietet Bewegungsanreize und soll soziale und sprachliche Kompetenzen fördern.

Wildeshausen - WILDESHAUSEN (hen) · Großes „Hallo“ herrschte gestern Vormittag auf dem Schulhof der Wallschule in Wildeshausen: Mit sportlichem Schwung und voller Begeisterung weihten die Schüler der dritten Klassen den neuen Hangelpfad offiziell ein. Möglich wurde diese neuePausenattraktion durch die Kooperation der Schule mit dem Förderkreis und fleißigen ehrenamtlichen Helfern hinter den Kulissen.

„Von der Idee bis heute sind etwa vier Jahre vergangen“, erinnerte sich Schulleiterin Roswitha Remmert. Die Statik, der richtige Unterbau, die Sicherheitsstandards und das Genehmigungsverfahren durch die Stadt Wildeshausen seien nur einige Stationen auf dem langen Weg bis zur Fertigstellung gewesen.

„Ohne die tatkräftigen Helfer hinter den Kulissen hätte uns der Hangelpfad rund 10 000 Euro gekostet“, sagte die Schulleiterin mit Blick auf Hausmeister Harald Preiß sowie Andreas Nustedt und Konrektor Jan Glander. Sie waren unter anderem mit dem Bagger im Einsatz, verlegten einen speziellen Sportsicherheitsboden und legten die Bepflanzung nach Abschluss der Bauarbeiten neu an.

Nach Abzug dieses ehrenamtlichen Engagements, das nicht mit Geld aufzu wiegen sei, seien die Restkosten jeweils zur Hälfte vom Förderkreis der Wallschule sowie aus dem Topf des Projektes „Bewegte Schule“ geschultert worden.

„Der Hangelpfad ist total klasse“, sagte Pauline (8) aus der Klasse 3 b stellvertretend für alle Schüler. Sie hätten in den Pausen viel Spaß beim Hängen, Turnen oder Herumklettern.

So bietet der neue Hangelpfad den Kindern vielfältige Bewegungsanreize, die hohe Anforderungen an die gesamte Körpermuskulatur und -motorik stellen.

Aber auch die sozialen und sprachlichen Kompetenzen sollen dabei gefördert werden, denn beim Hangeln können sich schnell Kontakte zwischen den Kindern ergeben: Sie sprechen ab, wer wie und wo an der Reihe ist, oder vergleichen ihre eigenen Fähigkeiten mit denen der anderen. Die hohe Tragkraft der Wandkonsolen ermöglicht es sogar Erwachsenen, ihre Kräfte zu messen.

„Wir wollen den Hangelpfad weiter ausbauen“, verriet Roswitha Remmert. So soll eine Bewegungslandschaft entstehen, die die Entwicklung durch eine anregende Umgebung fördert.

Wer den Förderkreis als Mitglied oder mit einer Spende unterstützen möchte, kann sich darüber bei der Vorsitzenden Monika Sanders (Tel. 04431/ 3438) oder ihrer Stellvertreterin Claudia Petermann (Tel. 04431/ 73155) ausführlich informieren.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Bob- und Rodelbahn am Königssee schwer beschädigt

Meistgelesene Artikel

Ein Hilfskonvoi und 150 000 Euro an Spenden

Ein Hilfskonvoi und 150 000 Euro an Spenden

Ein Hilfskonvoi und 150 000 Euro an Spenden
Ziel: 600 Schüler in einer Woche impfen

Ziel: 600 Schüler in einer Woche impfen

Ziel: 600 Schüler in einer Woche impfen
„Das ist schon ein schwerer Gang, den er macht“

„Das ist schon ein schwerer Gang, den er macht“

„Das ist schon ein schwerer Gang, den er macht“
Kreis und DRK legen Streit bei

Kreis und DRK legen Streit bei

Kreis und DRK legen Streit bei

Kommentare