Corona: Drei Infizierte mit Mutation registriert

Delta-Variante im Landkreis Oldenburg nachgewiesen

Es war nur eine Frage der Zeit: Die Corona-Delta-Variante wurde nun auch in den Landkreisen Oldenburg und Cloppenburg nachgewiesen.
+
Es war nur eine Frage der Zeit: Die Corona-Delta-Variante wurde nun auch in den Landkreisen Oldenburg und Cloppenburg nachgewiesen.

Wildeshausen – Zwei Neuinfektionen mit dem Coronavirus meldete die Kreisverwaltung von Dienstag auf Mittwoch. Sie wurden in Wildeshausen nachgewiesen. Somit gibt es aktuell 13 registrierte, mit dem Coronavirus infizierte Personen.

Drei der Infizierten weisen nach einer Gen-Sequenzierung die Delta-Variante auf. Somit ist diese Variante des Coronavirus nun auch im Landkreis Oldenburg nachgewiesen. In Quarantäne befinden sich derzeit im Kreisgebiet 45 Menschen. Im zu Ende gehenden Juni gab es insgesamt 46 Neuinfektionen im Landkreis Oldenburg. Aktuell infiziert sind Menschen in der Stadt Wildeshausen (7), in der Gemeinde Großenkneten (4) und in der Gemeinde Ganderkesee (2).

Die Kreisverwaltung öffnet das Kreishaus in Wildeshausen für den Publikumsverkehr nun wieder weitestgehend regulär. Jedoch bleibt es zunächst bei den derzeitigen zwei Zugängen in das Kreishaus. Die Praxis der Terminabsprachen hat sich indes bewährt und soll bis auf Weiteres aufrecht erhalten bleiben. „Die Wartezeiten für Besucher können damit auf ein Mindestmaß reduziert werden“, heißt es von der Verwaltung. Besucher können ohne vorherige Terminabsprache ebenfalls ins Haus kommen. Allerdings kann dies mit Wartezeiten verbunden sein und die AHA+L-Regeln sind dabei genau einzuhalten. Es ist eine medizinische Maske zu tragen.

Mit Stand vom Mittwoch wurden dem Gesundheitsamt des Landkreises Vechta keine weiteren Covid-19-Infektionen gemeldet. Somit gibt es im Landkreis Vechta weiterhin insgesamt 8.797 bestätigte Corona-Infektionen. Aktuell sind elf Personen mit dem Coronavirus infiziert. Eine Person wird im Krankenhaus intensivstationär behandelt.

Im Landkreis Cloppenburg ruft Landrat Johann Wimberg die Bevölkerung dazu auf, sich umgehend impfen zu lassen, soweit dies noch nicht geschehen ist. Der Landkreis Cloppenburg verfüge aktuell über rund 5.500 Impfdosen und man könne im Impfzentrum derzeit sehr zügig einen Impftermin bekommen, so Wimberg weiter. Es gebe aktuell einen ersten nachgewiesen Fall der sogenannten Delta-Variante des Coronavirus im Landkreis Cloppenburg. Eine nach dem positiven Testergebnis stichprobenartig durchgeführte Sequenzierung habe ergeben, dass es sich um die Variante VoC B 1.617.2 handelt. Sie soll ansteckender sein als die bisherigen hier vertretenden Mutationen.

Bei der betroffenen Person handelt es sich um eine Reiserückkehrerin, die in der Gemeinde Essen wohnhaft ist. Sie wurde bei ihrer Ankunft am 24. Juni positiv getestet. Das Gesundheitsamt muss davon ausgehen, dass sich die neue Variante bereits im Landkreis verbreitet.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Polizei Wildeshausen kann Zellen in neuer Wache nicht abschließen

Polizei Wildeshausen kann Zellen in neuer Wache nicht abschließen

Polizei Wildeshausen kann Zellen in neuer Wache nicht abschließen
Villa Knagge verkauft

Villa Knagge verkauft

Villa Knagge verkauft
Horrorunfall auf A1: Verursacher ohne Führerschein unterwegs

Horrorunfall auf A1: Verursacher ohne Führerschein unterwegs

Horrorunfall auf A1: Verursacher ohne Führerschein unterwegs
A1 bei Wildeshausen: Tempo 80 bleibt noch bis September

A1 bei Wildeshausen: Tempo 80 bleibt noch bis September

A1 bei Wildeshausen: Tempo 80 bleibt noch bis September

Kommentare