Wildeshauser erteilte „Hausverbot“

„DDR-Bürger“ widersetzt sich der Polizei

Symbolbild: dpa

Wildeshausen/Oldenburg - Wegen Widerstands gegen Polizeibeamte ist ein 45-jähriger Wildeshauser zu einer Geldstrafe von 2 700 Euro verurteilt worden. Dieses, erstinstanzlich vom Amtsgericht in Wildeshausen gefällte Urteil (wir berichteten), hat das Oldenburger Landgericht am Mittwoch in zweiter Instanz bestätigt. Der Angeklagte, der betonte, in der DDR aufgewachsen zu sein und heute in Westdeutschland zu leben, hatte sich am 20. Juli vorigen Jahres vier Polizeibeamten entgegengestellt.

Gegen 21.40 Uhr hatten die Ordnungshüter den 45-Jährigen zu Hause aufgesucht, um einen Haftbefehl zu vollstrecken. Dabei ging es um fünf Tage Erzwingungshaft für nicht bezahlte Schulden in Höhe von 100 Euro. Der Angeklagte, der auf Aktionen von deutschen Behörden nicht gut zu sprechen sein soll, hatte sich äußerst aggressiv gezeigt. Zusammen mit seiner Tochter hatte er sich erheblich zur Wehr gesetzt. Den Feststellungen zufolge schlug er um sich, um sich einer Fixierung zu widersetzen. Dann gab er plötzlich seinen Widerstand auf und zahlte das Geld.

Der Angeklagte ist sich keiner Schuld bewusst. Er erklärte, er habe der Polizei damals ein Hausverbot erteilt, das sie nicht beachtet hat. Wenn die Beamten etwas von ihm wollten, dann sollten sie sich tagsüber bei ihm melden und nicht am Feierabend. Da wolle er seine Ruhe haben. Gegen den Haftbefehl, der vollstreckt werden sollte, wäre noch ein Widerspruch gelaufen. Deswegen habe er die Aktion der Polizei auch nicht als rechtens angesehen.

Und im Übrigen, so der 45-Jährige weiter, habe er in der DDR eine militärische Ausbildung genossen. Wenn er die Beamten wirklich hätte verletzen wollen, dann hätte er das auch gekonnt. Weil er die Schuld an dem ganzen Geschehen mehr auf der Seite der Polizei sah, hatte der Angeklagte gegen das Wildeshauser Urteil Berufung eingelegt. Das Landgericht sah die Schuld aber aufseiten des Angeklagten.   - wz

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

"Gelbwesten"-Krise: Macron äußert sich am Montagabend

"Gelbwesten"-Krise: Macron äußert sich am Montagabend

Feuerwehr-Übung in Heiligenfelde

Feuerwehr-Übung in Heiligenfelde

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Weihnachtliche Kulturtage in Syke

Martfelder Weihnachtsmarkt

Martfelder Weihnachtsmarkt

Meistgelesene Artikel

Rund 450 Tierschützer fordern Schließung des Oldenburger Schlachthofs

Rund 450 Tierschützer fordern Schließung des Oldenburger Schlachthofs

Auto kollidiert mit Waschhalle: 64-Jähriger wenig später gestorben

Auto kollidiert mit Waschhalle: 64-Jähriger wenig später gestorben

Prinzessinnenwäldchen bleibt unangetastet

Prinzessinnenwäldchen bleibt unangetastet

Wegen Hitlergruß und Nazi-Parolen angeklagt: Junge Männer erscheinen nicht

Wegen Hitlergruß und Nazi-Parolen angeklagt: Junge Männer erscheinen nicht

Kommentare