Hochprozentiges Markenzeichen: Wildeshausen hat jetzt seinen eigenen Likör

„Davon lässt sich auch mal einer mehr trinken“

+
Gerold Ratz, Claudia Olberding, Sabine Plate-Panschar und Johannes Lenzschau (von links) präsentierten stilgerecht an der Pumpe auf dem Marktplatz das neue „Brunnentröpfchen“. 

Wildeshausen - Von Phillip Petzold. Bernsteinfarben und im Aroma an milde italienische Liköre erinnernd – so präsentiert sich das „Wilshuser Brunnentröpfchen“. Erhältlich ist es ab sofort im Verkehrs büro und bei Schnittker am Markt.

„Wir haben in bunter Runde mit Kollegen und deren Partnern sechs verschiedene Liköre verköstigt. Die Entscheidung für das jetzige Brunnentröpfchen fiel schnell und einstimmig. Es ist nicht zu scharf und schmeckt sowohl Männern als auch Frauen“, so Claudia Olberding vom Verkehrsverein Wildeshausen. „Das ,Brunnentröpfchen’ soll ein Markenzeichen für die Stadt werden. Der Name bezieht sich auf den Brunnen am Markt, und wir möchten damit zugleich das Plattdeutsch wieder ein wenig ins Bewusstsein bringen.“

Die Idee zu einer eigenen geistigen Wildeshauser Spezialität stammt von Sabine Plate-Panschar. Die Gästeführerin führt im Rahmen der beliebten „Bier- und Schnapsgeschichten“ durch Wildeshauser Lokale. Zu Geschichten aus der Stadt wird zwischendurch immer mal ein Schnäpschen gereicht. „Was zu essen gibt es dabei aber auch. Sonst würden uns die Leute zu schnell aus den Latschen kippen“, lacht Gerold Ratz, Vorsitzender des Verkehrsvereins. Von nun an ist das „Brunnentröpfchen“ bei den Touren dabei. Auch Johannes Lenzschau, Inhaber des Kaufhauses Schnittker am Markt, war sofort von der Idee begeistert und hat das „Brunnentröpfchen“ direkt ins Sortiment aufgenommen.

Exklusives Rezept

Hergestellt wird der Likör zwar im Emsland, jedoch nach exklusivem Rezept. „Wir loten derzeit aus, ob auch Gastronomen Interesse haben, das ,Brunnentröpfchen’ auszuschenken. Bei Bedarf können wir jederzeit nachbestellen – auch Kleinmengen. Der Nachschub ist also gesichert“, sagt Ratz. Auf dem Etikett der Spirituose prangt das neue Logo der Dachmarke, das der Verkehrsverein und die Stadt nutzen. Es stellt stilisiert den Stufengiebel des historischen Wildeshauser Rathauses dar und soll einheitlich auf Briefbögen, Prospekten und auch auf Produkten aus Wildeshausen für die Stadt werben. Geplant ist, bald passend zum „Brunnentröpfchen“ einen Schnapsbecher anzubieten. Aus diesem kann der Likör dann stilecht genossen werden. Schon jetzt bietet die Touristeninformation Becher, Magneten und Fahnen mit Wildeshauser Motiven an. „Der Renner sind unsere Papagoy-Aufkleber. Viele Wildeshauser haben so einen auf dem Auto. So wissen wir auch immer gleich, wenn sich jemand einen neuen Wagen zugelegt hat“, erzählt Olberding lächelnd.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Die üppigen Gehälter von Neuer, Müller & Co. 2018

Die üppigen Gehälter von Neuer, Müller & Co. 2018

Aufgeräumt ins neue Jahr: Tipps zum Entrümpeln und Ausmisten

Aufgeräumt ins neue Jahr: Tipps zum Entrümpeln und Ausmisten

Siegerin Kerber lobt Vogel - Lange & Eishockey-Team geehrt

Siegerin Kerber lobt Vogel - Lange & Eishockey-Team geehrt

Weihnachtsbaumverkauf in Westeresch

Weihnachtsbaumverkauf in Westeresch

Meistgelesene Artikel

Inhaber des Loses 3.964 gewinnt den „Thermomix“

Inhaber des Loses 3.964 gewinnt den „Thermomix“

Horst Dietz: „Wir würden eine sechsspurige A 1 sehr befürworten“

Horst Dietz: „Wir würden eine sechsspurige A 1 sehr befürworten“

Urteil: Soziale Leistungen erschlichen

Urteil: Soziale Leistungen erschlichen

Marktvolk siedelt sich vor der Kirche an

Marktvolk siedelt sich vor der Kirche an

Kommentare