Dammer möchte kräftig investieren

Ossenbeck übernimmt „Fun-Factory“

+
Ab kommendem Frühjahr soll in der Wildeshauser Großraum-Diskothek wieder getanzt werden.

Wildeshausen - Die Großraumdiskothek „Fun Factory“ in Wildeshausen wird im Frühjahr 2016 ihren Betrieb wieder aufnehmen. Wie der Inhaber des Gebäudes, der Dammer Franz Ossenbeck, mitteilte, werden er und sein Sohn Lars den Betrieb übernehmen und dafür eigens eine Betreibergesellschaft gründen.

Zuvor sind Investitionen in einem siebenstelligen, aber von Franz Ossenbeck nicht näher bezifferten Bereich geplant. Das Ziel sei es, wieder ein breites Publikum für den Besuch in der „Fun Factory“ anzusprechen, sagte der Dammer. Dazu werde es Umstrukturierungen beim Club-in-Club-System innerhalb der Diskothek geben. So möchten die beiden Ossenbecks den vom bisherigen Betreiber geschlossenen Bereich, in dem keine Musik gespielt wird, wieder eröffnen.

Das Ende der Diskotheken sieht Franz Ossenbeck, der in Osnabrück seit vielen Jahren das „Alando“ betreibt, noch lange nicht gekommen. Wenn eine Diskothek vernünftig gemacht werde, dann laufe sie auch: „Bei uns ist drin, was drauf steht.“ Es sei allerdings fatal, Erwartungen zu wecken und diese dann nicht erfüllen zu können.

kpl

Mehr zum Thema:

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Pflanzung neuer Bäume im St.-Jakobiwald Wittlohe

Pflanzung neuer Bäume im St.-Jakobiwald Wittlohe

Frühjahrskonzert in Diepholz

Frühjahrskonzert in Diepholz

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Meistgelesene Artikel

Feuer in Lagerhalle in Ganderkesee

Feuer in Lagerhalle in Ganderkesee

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Entenschlachterei am Westring fällt im Ausschuss durch

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Vater wird aus Sorge um kranke Tochter zum Betrüger

Aldi rechnet mit Neubau an der Harpstedter Straße in 2018

Aldi rechnet mit Neubau an der Harpstedter Straße in 2018

Kommentare