Wildeshauser Polizei hat viel zu tun / Vier Autos zerkratzt

Dämliche Diebe verlieren ihr Einbruchswerkzeug

Polizei im Einsatz: Am Wochenende gab es wieder einiges zu tun.
+
Polizei im Einsatz: Am Wochenende gab es wieder einiges zu tun.

Wildeshausen – Ungeschickte Einbrecher und beschädigte Autos in Wildeshausen. Dazu wieder berauschte Autofahrer und Fahrer, die keinen Führerschein hatten. Die Polizei hatte am Wochenende einiges zu tun.

Wildeshausen: Ganz schön ungeschickt: Zwischen 10.30 und 13.30 Uhr versuchten am Sonnabend unbekannte Täter in ein Wohnhaus am Pickerweg in Wildeshausen einzusteigen. Die Täter wollten mittels selbst gebauten Einbruchswerkzeugs die Verriegelung eines gekippten Fensters überwinden. Dabei fiel ihnen das Gerät in den Raum hinter dem Fenster. Die Täter ließen daraufhin von ihrem Vorhaben ab. Mögliche Zeugen sollten sich unter Telefon 04431/9410 bei der Polizei melden.

Wildeshausen: Unbekannte Täter haben in der Nacht zu Sonnabend vier an der Visbeker Straße in Wildeshausen geparkte Autos beschädigt. Es wurden laut Polizeibericht diverse Lackkratzer festgestellt. Der Schaden beträgt rund 2 000 Euro beziffert. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 04431/9410 entgegen.

Wildeshausen: Offenbar nur schwer belehrbar war ein 20-jähriger Mann aus Verden, den die Beamten der Autobahnpolizei bereits am Freitag gegen 11.30 Uhr auf der Tank- und Rastanlage Wildeshausen-Süd stoppten, um eine Verkehrskontrolle vorzunehmen. Der Fahrer konnte den Beamten weder Führerschein noch Ausweis aushändigen, sodass er seine Daten vor Ort mündlich angeben musste. Bei einer späteren Überprüfung der angegebenen Personalien stellte sich heraus, dass sich der Mann als sein Bruder ausgegeben hatte, der im Gegensatz zu ihm im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Obwohl er bereits zum Abschluss der Kontrolle auf den Straftatbestand des Fahrens ohne Fahrerlaubnis hingewiesen wurde, setzte er vor den Augen der Beamten seine Fahrt in Richtung Hamburg fort. Ihn erwartet nun für die Fahrt bis zur Rastanlage sowie für die Fortsetzung der Fahrt jeweils ein Strafverfahren.

Ahlhorn: Dumm gelaufen: Am Samstag kontrollierte eine Polizeistreife gegen 0.45 Uhr einen E-Scooter an der Schubertstraße in Ahlhorn. Dabei stellten die Beamten fest, dass das Fahrzeug nicht versichert ist. Zudem bemerkten die Polizisten, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Als der Mann in den Streifenwagen einsteigen sollte, um zur Wache zu fahren, versuchte er laut Bericht zudem, die mitgeführten Betäubungsmittel unter dem Auto zu entsorgen. Dies bemerkten die Beamten und leiten zusätzlich ein Strafverfahren wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln ein.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Perfekt für den Frühling: Weinpaket „Grün, Grüner, Veltliner“

Perfekt für den Frühling: Weinpaket „Grün, Grüner, Veltliner“

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Smartes Housekeeping: Haushaltshilfe einfach online buchen

Smartes Housekeeping: Haushaltshilfe einfach online buchen

Bindung zu Ihrem Hund stärken – Jetzt kostenlos an einem Online-Kurs teilnehmen

Bindung zu Ihrem Hund stärken – Jetzt kostenlos an einem Online-Kurs teilnehmen

Meistgelesene Artikel

Neue Allgemeinverfügung bis zum 9. Mai: Weiter Einschränkungen im Landkreis

Neue Allgemeinverfügung bis zum 9. Mai: Weiter Einschränkungen im Landkreis

Neue Allgemeinverfügung bis zum 9. Mai: Weiter Einschränkungen im Landkreis
Landkreis Oldenburg hebt Ausgangssperre auf

Landkreis Oldenburg hebt Ausgangssperre auf

Landkreis Oldenburg hebt Ausgangssperre auf
Bikerin rast in Schutzplanke und überlebt

Bikerin rast in Schutzplanke und überlebt

Bikerin rast in Schutzplanke und überlebt

Kommentare