Hausarzt Jens Carspecken mahnt zur Impfung

Covid-19: „Etliche Patienten in Wildeshausen gestorben“

Impfen ist derzeit die einzige Chance, Corona in den Griff zu bekommen.
+
Impfen ist derzeit die einzige Chance, Corona in den Griff zu bekommen.

Wildeshausen – Die Corona-Infektionszahlen steigen ungebremst und Menschen, die auf lebenswichtige Operationen warten, haben Angst, dass ihr Termin gestrichen wird, weil die Intensivbetten im Krankenhaus von Covid-19-Patienten belegt werden. Das ist auch in Wildeshausen Realität, wie Jens Carspecken von der Gemeinschaftspraxis Ärzte am Huntewehr berichtet.

„Das Johanneum war kürzlich mehrere Tage von der Notfallversorgung abgemeldet. Es mussten Operationen verschoben werden, weil zu viele stationäre Covid-19-Patienten, die statistisch in unserem Land zu 88 Prozent ungeimpft sind, das Krankenhaus vermeidbar überlasteten“, ärgert sich der 43-Jährige. „Wir sprechen mit Pflegepersonal, das an den Grenzen der Belastung steht. Wir erleben in unserer Praxis erneut die Enttäuschung und Todesangst von Patienten, deren Krebsoperationen wegen fehlender Kapazitäten von Intensivplätzen abgesagt oder verlegt werden.“

Kaum einer könne es mehr hören: geimpft, nicht geimpft, so Carspecken. Die Fragen nach Fakten oder Falschinformationen seien aber in seinem Alltag als Hausarzt in Wildeshausen immer wieder Thema, der Aufklärungsbedarf sei weiterhin hoch.

Jens Carspecken.

„Ungeimpfte sehen keine Mitverantwortung für schwierige Pandemiesituation“

„Geimpfte fragen sich zurecht, warum wir in unserem Land erneut sehenden Auges in eine prekäre Pandemielage gesteuert sind, während beispielsweise in Portugal, wo fast 90 Prozent der Bevölkerung über zwölf Jahre geimpft ist, Normalität eingekehrt ist“, bilanziert der Mediziner. Ungeimpfte bestünden auf ihre Freiheit, selbst zu entscheiden, was sie mit sich tun, und sähen in der Regel keine Mitverantwortung für eine schwierige Pandemiesituation, kritisiert Carspecken.

„Die meisten von ihnen wissen zwar, dass das Abwägen der geringen Risiken einer allgemein gut verträglichen Impfung gegenüber der gefährlichen Krankheit Covid-19 rein objektiv eigentlich nur zum Entschluss zur Impfung führen kann. Dennoch tun sie es oft nicht. Warum? Der Hinweis, man könne sich ja auch als Geimpfter anstecken, wird gern genannt. Dass dies bis zu 90 Prozent seltener passiert, die Erkrankung meist massiv harmloser abläuft und die Weitergabe des Virus dann weniger wahrscheinlich ist, das sind Fakten, die oft nicht gelten gelassen werden.“

4.000 Menschen geimpft: Keine schweren länger anhaltende Nebenwirkungen

Carspecken bilanziert, dass in der Gemeinschaftspraxis am Huntewehr etwa 4.000 Patienten geimpft wurden. „Keiner davon hatte meines Wissens gravierende, länger anhaltende Nebenwirkungen“, berichtet er. „Von den einigen Hundert Covid-19-Patienten jedoch, die wir bei uns gesehen haben, sind etliche an der Erkrankung verstorben. Darunter waren durchaus auch Jüngere, die vermeintlich gute Abwehrkräfte hätten haben sollen. Viele andere haben mit massiver Luftnot und anderen Symptomen heftig gelitten, und zahlreiche Betroffene können wegen anhaltender Schwächung auch nach Monaten noch nicht wieder am normalen Alltagsleben teilnehmen.“

Das Wichtigste aus dem Landkreis Oldenburg: Immer samstags um 7:30 Uhr in Ihr Mail-Postfach – jetzt kostenlos anmelden.

Der Mediziner vergleicht das Verhalten von Impfverweigerern mit dem von Autofahrern, die trotz der Gefahr eines lebensbedrohlichen Unfalls auf den Sicherheitsgurt verzichten, weil auch mit Gurt schon Menschen verstorben sind. „Oder man hat mehr Angst vor einer Prellmarke des Gurts am Brustkorb beim Überschlag als vor lebensgefährlichen Verletzungen“, so Carspecken. „Der Vergleich hinkt? Ja, denn das nicht angeschnallte Unfallopfer hat nur sich geschadet, während derjenige, der sich ungeimpft infiziert, auch anderen mit erhöhter Wahrscheinlichkeit Schaden zufügt – durch Ansteckung oder auch anderweitig“, sagt der Arzt, der an alle Mitmenschen, die bisher mit der Impfung zögern, appelliert, noch einmal neu über ihre Entscheidung nachzudenken. „Das wäre ein großer Wunsch von mir“, betont er.  

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Illegales Corona-Testzentrum in Wildeshausen geschlossen

Illegales Corona-Testzentrum in Wildeshausen geschlossen

Illegales Corona-Testzentrum in Wildeshausen geschlossen
Test-Kapazitäten in Wildeshausen hoffnungslos überfordert

Test-Kapazitäten in Wildeshausen hoffnungslos überfordert

Test-Kapazitäten in Wildeshausen hoffnungslos überfordert
Harpstedter Eisdiele mutiert zu Schnellteststation

Harpstedter Eisdiele mutiert zu Schnellteststation

Harpstedter Eisdiele mutiert zu Schnellteststation
Querdenker-Demo in Wildeshausen

Querdenker-Demo in Wildeshausen

Querdenker-Demo in Wildeshausen

Kommentare