Polizei zieht positive Einsatzbilanz

Corona-Maßnahmen am Vatertag: Obstgeschäft geschlossen und Lokalbesitzer ermahnt

+
Präsenz vor Ort: Die Polizei kontrollierte im Landkreis Oldenburg, in Delmenhorst und in der Wesermarsch.

Landkreis – Die Befürchtungen waren groß, dass es am Himmelfahrtstag zu zahlreichen Verstößen gegen die Abstands- und Kontaktregeln wegen der Corona-Pandemie kommt. Sie haben sich aber in großen Teilen nicht bestätigt.

Die Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch blickt nach eigenen Angaben äußerst zufrieden auf den Donnerstag zurück: „Im gesamten Inspektionsbereich haben sich die Bürger äußerst vorbildlich verhalten“, so die Pressesprecherin Lorena Lemke. „Auf die klassischen Bollerwagentouren im Freundeskreis wurde in diesem Jahr verzichtet. Junge Menschen, die im öffentlichen Raum Alkohol konsumieren, hat es nicht gegeben.“

Wenige Radfahrer unterwegs

Das Straßenbild sei von verhältnismäßig wenigen Radfahrern geprägt gewesen, die in Kleingruppen aus dem Familien- und engstem Freundeskreis unterwegs waren. Zudem sei der Mindestabstand von vielen Fußgängern eingehalten worden.

Neben den Bürger lobt die Polizei auch die Gastwirte, von denen sich die große Mehrheit umfangreich und vorbildlich auf die Corona-Regelungen eingestellt hatte. „Es wurden unter anderem Vorkehrungen zur Steuerung des Zutritts getroffen, Warteschlangen vermieden und die Tische im Abstand von zwei Metern zueinander angeordnet“, so Lemke. „Die Gastwirte haben somit einen entscheidenden Beitrag geleistet, dass der Vatertag in einem friedlichen Rahmen unter Beachtung der Corona-Regelungen stattfand.“

Grillen an den Badeseen verboten

Im Landkreis Oldenburg waren Einsatzkräfte der Polizei gemeinsam mit den zahlreichen Kontrolleinheiten des Landkreises Oldenburg unterwegs. In diesem Zusammenhang wurden an den Badeseen in Westrittrum und Haschenbrook einige Personen entdeckt, die sich dort widerrechtlich aufhielten und zum Teil grillten. Weiterhin wurden mehrere Verstöße im Gastronomiebereich festgestellt. Beispielsweise trugen die Mitarbeiter bei einem Pizza-Service in Großenkneten keine Mund-Nasen-Bedeckung – ebenso wie in einem Restaurant in Hude.

In Wildeshausen gab es Hinweise bei Fehlverhalten

Bei einem Restaurant in der Wildeshauser Innenstadt waren die Tische in ungenügendem Abstand zueinander angeordnet, die Bedienungen trugen keine Mund-Nasen-Bedeckung und es befanden sich zum Teil mehr als nur zwei Haushalte an einem Tisch. Zudem wurde ein Obst- und Gemüsegeschäft an der Huntestraße in der Kreisstadt geschlossen, da es nicht am Feiertag geöffnet haben durfte. In allen Fällen wurden die Verantwortlichen auf ihr Fehlverhalten hingewiesen und korrigierten dieses sofort.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

Ohne eigenes Auto mobil auf dem Land

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

„Wer ist diese Mannschaft, die da gegen Gladbach spielt?“ Netzreaktionen zu #SVWBMG

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Italiens Topattraktionen öffnen wieder

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Leipzig schwächelt im Titelkampf - Nächster Schalke-Dämpfer

Meistgelesene Artikel

Frauenhaus derzeit voll belegt

Frauenhaus derzeit voll belegt

Müll in der Landschaft, E-Scooter bei Unfall zerstört

Müll in der Landschaft, E-Scooter bei Unfall zerstört

Susanne Mittag kritisiert Fleischindustrie

Susanne Mittag kritisiert Fleischindustrie

„Die Dankbarkeit gegenüber den Sattmachern kam abhanden“

„Die Dankbarkeit gegenüber den Sattmachern kam abhanden“

Kommentare