Landkreis verschärft Regelungen

Coronavirus im Landkreis Oldenburg: 164 Personen in Quarantäne

Kontrolle in der Stadt: Das Ordnungsamt ist in Wildeshausen unterwegs. Foto: stadt
+
Kontrolle in der Stadt: Das Ordnungsamt ist in Wildeshausen unterwegs.

Wildeshausen – Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Landkreis Oldenburg betrug am Sonnabend 16 bestätigte Fälle einer COVID-19-Erkrankung, hervorgerufen durch das Virus Sars-CoV-2.

Das teilt der Landkreis Oldenburg mit. Nun sind auch eine oder mehrere Personen aus der Gemeinde Dötlingen betroffen. Die neun männlichen und sieben weiblichen Patienten kommen aus den Gemeinden Ganderkesee, Dötlingen, Hude und Wardenburg, der Samtgemeinde Harpstedt sowie der Stadt Wildeshausen.

Alle Erkrankten befinden sich nach Angaben des Landkreises in häuslicher Isolation. Bei einer erkrankten Person ist der Infektionsweg unbekannt, bei allen übrigen Erkrankten handelt es sich um Rückkehrer aus Risikogebieten. In Quarantäne befinden sich zusätzlich 164 Personen.

Corona in Wildeshausen: Städtisches Ordnungsamt kontrolliert

Während das städtische Ordnungsamt jetzt auch sichtbar in Wildeshausen im Einsatz ist und die Einhaltung der rechtlichen Vorgaben kontrolliert sowie bei Fragestellungen berät, hat der Landkreis zur weiteren Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich und gegen die Verbreiterung des Coronavirus zum Schutz der Bevölkerung eine weitere und verschärfte Allgemeinverfügung für den Bereich Gastronomie erlassen. Demnach sind Restaurants, Speisegaststätten, Systemgastronomie, Imbisse, Mensen und dergleichen für den Publikumsverkehr zu schließen.

Hierfür gelten aber die Ausnahmen, dass der Verkauf von Speisen und Getränken, im Rahmen eines Außerhausverkaufs für den täglichen Bedarf nach telefonischer oder elektronischer Bestellung genauso erfolgen darf wie gastronomische Lieferdienste.

Alle Infos zum Coronavirus in Niedersachsen finden Sie in unserem News-Ticker.

Corona im Landkreis Oldenburg: 50 Meter Abstand erforderlich

Allerdings ist der Verzehr innerhalb eines Umkreises von 50 Metern zu diesen Betrieben unzulässig. Aus hygienischen Gründen ist eine bargeldlose Bezahlung dringend zu empfehlen.

Grund für diese verschärften Maßnahmen ist die äußerst dynamische Verbreitung von Infektionen mit dem Sars-CoV-2 Virus und Erkrankungen an Covid-19. Darum werden umfänglich wirksame Maßnahmen zur Verzögerung der Ausbreitungsdynamik und zur Unterbrechung von Infektionsketten ergriffen. „Nur so ist im Interesse der Bevölkerung und des Gesundheitsschutzes die dauerhafte Aufrechterhaltung des Gesundheitssystems in Niedersachsen sicherzustellen. Das Ziel der Verlangsamung und Unterbrechung der Infektionsketten lässt sich nur mit weiteren Maßnahmen zur Einschränkung sozialer Kontakte und damit zur Unterbrechung der Infektionsketten erreichen“, so der Landkreis.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Fast 850 Corona-Tote in 24 Stunden in Spanien

Fast 850 Corona-Tote in 24 Stunden in Spanien

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

So kaufen Sie Neuwagen online

So kaufen Sie Neuwagen online

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Meistgelesene Artikel

LiLi-Servicekino in Bedrängnis: Erst gähnende Leere – nun Not durch Schließung

LiLi-Servicekino in Bedrängnis: Erst gähnende Leere – nun Not durch Schließung

Mehrere Reaktionen auf Fidschi-Bericht

Mehrere Reaktionen auf Fidschi-Bericht

Rathaus-Erweiterung schreitet gut voran

Rathaus-Erweiterung schreitet gut voran

Lastwagen fährt Baustellenbaken um und fährt weiter

Lastwagen fährt Baustellenbaken um und fährt weiter

Kommentare