Polizeibericht

Coronaregeln befolgt, aber Fleisch ungekühlt gelagert

Kontrolle: 47 Betriebe wurden am Mittwochabend von der Polizei besucht.
+
Kontrolle: 47 Betriebe wurden am Mittwochabend von der Polizei besucht.

Landkreis – Beamte der Polizei in Delmenhorst sowie der Zentralen Polizeidirektion haben am Mittwoch in der Zeit von 17.30 bis 22.30 Uhr erneut die aktuell geltenden Corona-Regelungen kontrolliert. Dabei fiel ihnen eine große Menge Fleisch auf, die nicht ordnungsgemäß gelagert war.

Zur Kontrolle der Corona-Maßnahmen suchten die Beamten 26 Imbissläden, neun Cafés, vier Restaurants, sechs Spielotheken sowie zwei Friseurbetriebe im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch auf. Darüber hinaus wurden laut Polizeipressestelle diverse Einkaufsmärkte auf die geltende FFP2-Masken-Pflicht überprüft.

„Insgesamt konnten nur vereinzelt Verstöße festgestellt werden. Die Stadt Delmenhorst prüft die Einleitung von fünf Ordnungswidrigkeitenverfahren“, heißt es in einer Mitteilung. Im Rahmen der Kontrolle konnten die Beamten allerdings in einem Einzelhandel in Delmenhorst etwa 500 Kilogramm verderbliche Lebensmittel feststellen, die zum Teil ungekühlt gelagert wurden. Die Waren wurden beschlagnahmt. Die weitere Sachbearbeitung übernimmt die Stadt Delmenhorst.

Vor drei Wochen gab es schon einmal Kontrollen

Bereits Anfang Dezember hatten Beamte der Polizeiinspektion Delmenhorst und -direktion Oldenburg in Delmenhorst, der Wesermarsch sowie im Landkreis Oldenburg 30 Friseurgeschäfte, 25 Imbissbetriebe sowie zehn Fitnessstudios besucht, um die Einhaltung der Corona-Verordnung zu überprüfen. Es waren 190 Personen von den Kontrollmaßnahmen betroffen.

„Erfreulicherweise konnten nur vereinzelt Verstöße festgestellt werden“, hieß es von der Polizeipressestelle. In einem Objekt sei gegen das Hygienekonzept verstoßen worden. Darüber hinaus konnten sechs Personen im Zusammenhang mit der 2G-plus--Regel kein aktuelles, negatives Testergebnis vorzeigen, und vier Personen verstießen gegen die vorgeschriebene Mund-Nasen-Bedeckung, wobei zumeist eine OP-Maske statt einer erforderlichen FFP2-Maske getragen wurde.

„Die Maßnahmen stießen im Ganzen auf großes Verständnis mit positiver Resonanz. Die Bürger können weiterhin mit Überprüfungen in Bezug auf das Einhalten der aktuellen Corona-Regelungen rechnen“, hieß es.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Tischlerei-Komplex brennt lichterloh

Tischlerei-Komplex brennt lichterloh

Tischlerei-Komplex brennt lichterloh
Corona-Inzidenz steigt in Wildeshausen über 1.000

Corona-Inzidenz steigt in Wildeshausen über 1.000

Corona-Inzidenz steigt in Wildeshausen über 1.000
Mit dem Siegel der Exklusivität

Mit dem Siegel der Exklusivität

Mit dem Siegel der Exklusivität
Corona-Inzidenz liegt in Großenkneten über 1.000

Corona-Inzidenz liegt in Großenkneten über 1.000

Corona-Inzidenz liegt in Großenkneten über 1.000

Kommentare