Inzidenzwert sinkt, doch es gibt sechs weitere Verstorbene

Corona: Zahl der Toten im Landkreis Oldenburg steigt auf 76

Traurig: Es gibt bereits76 Tote in Verbindung mit Corona im Landkreis Oldenburg zu beklagen.
+
Traurig: Es gibt bereits76 Tote in Verbindung mit Corona im Landkreis Oldenburg zu beklagen.

Wildeshausen – Die Corona-Pandemie ist in ihrer Entwicklung nur schwer zu kalkulieren. So ist es nicht verwunderlich, dass es im Landkreis Oldenburg an einem Tag gute und schlechte Nachrichten gibt. Während die kumulative Sieben-Tage-Inzidenz laut Landesgesundheitsamt mit 72,6 auf 100 000 Einwohner erneut gesunken ist, gibt es weitere Todesfälle zu vermelden.

  • ‚Es gibt sechs weitere Tote im Landkreis in Verbindung mit Corona.
  • Drei der Verstorbenen kommen aus Wildeshausen.
  • Aktuell sind 144 Menschen mit dem Coronavirus infiziert.

Die Zahl der Verstorbenen, die im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion stehen, ist mit sechs zusätzlichen Toten erneut sehr stark gestiegen. Insgesamt gibt es damit laut Kreisverwaltung aktuell 76 bestätigte Covid-19-assozierte Todesfälle im Landkreis Oldenburg. Die verstorbenen vier Frauen im Alter von 70 bis 96 Jahren und zwei Männer im Alter von 85 und 94 Jahren kommen aus der Gemeinde Hude (2), der Samtgemeinde Harpstedt (1) und der Stadt Wildeshausen (3).

Ältere Mitbürger besonders gefährdet

„Das Virus ist gerade in der älteren Bevölkerungsgruppe unerbittlich. Wir haben die Pflicht, diese Menschen so gut es geht zu schützen. Das sind sehr traurige Nachrichten.“, wird Landrat Carsten Harings in einer Pressemitteilung des Landkreises zitiert.

Die Gesamtzahl der registrierten Infektionen beträgt aktuell 3 036 bestätigte Fälle (inklusive genesener und verstorbener Personen) einer Covid-19-Erkrankung, hervorgerufen durch das Virus Sars-CoV-2 – und liegt damit um 24 Fälle höher als am Vortag. 2 816 Menschen gelten als wieder genesen. Damit gibt es aktuell 144 registrierte, mit dem Coronavirus infizierte Bürger. In Quarantäne befinden sich derzeit im Kreisgebiet 371 Personen.

23 Fälle in der Fleisch- und Schlachtbranche

Die Zahlen in den klar zu definierenden Infektionsschwerpunkten sind derzeit relativ konstant. So gibt es in der Fleisch- und Schlachtbranche 23 Fälle und in Pflegeeinrichtungen im Kreisgebiet 24 Fälle. Die übrigen 97 Fälle sind diffus verteilt.

Die höchste Zahl der von Dienstag auf Mittwoch positiv Getesteten gab es in der Gemeinde Ganderkesee mit sieben Fällen. In Hude gab es sechs neue Fälle, in Großenkneten vier, in Wildeshausen drei, in Harpstedt zwei, in Dötlingen einen Fall, und in Hatten gab es keinen positiv getesteten Bürger. Die höchste Zahl der Toten nennt der Landkreis für Wildeshausen. Dort sind schon 24 Menschen in Verbindung mit einer Corona-Infektion gestorben. In der Gemeinde Ganderkesee sind es 22.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

S04-Debakel nach Wirbel um Gross - RB bleibt an Bayern dran

S04-Debakel nach Wirbel um Gross - RB bleibt an Bayern dran

«Let's Dance»: Fußballer hängt «Mr. Tagesschau» ab

«Let's Dance»: Fußballer hängt «Mr. Tagesschau» ab

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Die Bilder zum Saisonhighlight

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Die Bilder zum Saisonhighlight

Absolut genial: Was Sie mit Salz alles reinigen können

Absolut genial: Was Sie mit Salz alles reinigen können

Meistgelesene Artikel

Asphalt-Rowdys in Oldenburg: Illegales Autorennen endet mit Feuer

Asphalt-Rowdys in Oldenburg: Illegales Autorennen endet mit Feuer

Asphalt-Rowdys in Oldenburg: Illegales Autorennen endet mit Feuer
Polizei löst Treffen junger Männer im Krandel auf

Polizei löst Treffen junger Männer im Krandel auf

Polizei löst Treffen junger Männer im Krandel auf

Kommentare