Landkreis Oldenburg meldet vier weitere Verstorbene

Corona: Weniger Infizierte, aber mehr Todesfälle

Corona: Die Zahl der aktuell Infizierten sinkt derzeit im Landkreis Oldenburg, die Zahl der Verstorbenen steigt.  
Symbolfoto: dpa
+
Corona: Die Zahl der aktuell Infizierten sinkt derzeit im Landkreis Oldenburg, die Zahl der Verstorbenen steigt. Symbolfoto: dpa

Wildeshausen – Mit vier zusätzlichen Verstorbenen ist die Anzahl der registrierten Todesfälle, die im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion stehen, im Landkreis Oldenburg über das Wochenende weiter angestiegen.

  • Im Landkreis Oldenburg sind bislang 65 Personen mit oder an Corona gestorben.
  • Es gibt aktuell 189 infizierte Menschen.
  • Stärkster Anstieg der positiv Getesteten über das Wochenende in Großenkneten.

Insgesamt gibt es damit aktuell 65 bestätigte Covid-19-assozierte Todesfälle im Landkreis. Die verstorbenen drei Frauen im Alter von 86 bis 95 Jahren und ein Mann (64 Jahre alt) kommen aus der Samtgemeinde Harpstedt und der Stadt Wildeshausen.

„Todesnachrichten sind immer schlechte und traurige Nachrichten. Das übermittelt niemand gern“, sagt Landrat Carsten Harings, der den Angehörigen in einer Pressemitteilung sein herzliches Beileid ausspricht.

189 Infizierte mit dem Coronavirus

Die Gesamtzahl der registrierten Infektionen beträgt aktuell 2 868 bestätigte Fälle (inklusive genesener und verstorbener Personen) einer Covid-19-Erkrankung, hervorgerufen durch das Virus Sars-CoV-2 (Stand Montag um 12 Uhr). Das sind 21 Infizierte mehr als noch am Freitag.

2 614 Menschen gelten als wieder genesen. Somit gibt es aktuell 189 registrierte mit dem Coronavirus infizierte Personen – 54 weniger als am Freitag, weil 21 positiv Getestete seitdem als wieder genesen gelten. In Quarantäne befinden sich derzeit im Kreisgebiet 452 Personen.

Weiter zwei Infektionsschwerpunkte

Zwei Infektionsschwerpunkte können laut Landkreis Oldenburg weiter definiert werden. Dies sind die Fleisch- und Schlachtbranche (31 Fälle) und Pflegeeinrichtungen im Kreisgebiet (24 Fälle). Die übrigen Fälle, es sind 134, sind diffus verteilt. Die kumulative Sieben-Tage-Inzidenz betrug am Montag um 9 Uhr 91,7 auf 100 000 Einwohner.

Die Zahl der Neuinfizierten stieg über das Wochenende am stärksten in der Gemeinde Großenkneten. Dort wurden sieben Personen positiv getestet. In der Stadt Wildeshausen und der Samtgemeinde Harpstedt waren es je vier, in den Gemeinden Hude sowie Wardenburg gab es zwei Neuinfektionen, in Ganderkesee und Hatten jeweils eine und in Dötlingen wurde kein neuer positiver Test registriert. Die höchste Zahl an aktuell Infizierten gibt es in Wildeshausen (55) und in Großenkneten (47).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Biathlon in Oberhof: Die Bilder zu den Weltcups in Deutschland

Biathlon in Oberhof: Die Bilder zu den Weltcups in Deutschland

Laschet zum neuen CDU-Vorsitzenden gewählt

Laschet zum neuen CDU-Vorsitzenden gewählt

Leipzig verpasst Tabellenspitze - BVB strauchelt gegen Mainz

Leipzig verpasst Tabellenspitze - BVB strauchelt gegen Mainz

Dutzende Tote bei Erdbeben auf Sulawesi in Indonesien

Dutzende Tote bei Erdbeben auf Sulawesi in Indonesien

Meistgelesene Artikel

Corona-Party: Flaschenwürfe gegen Polizei

Corona-Party: Flaschenwürfe gegen Polizei

Corona-Party: Flaschenwürfe gegen Polizei
Wildeshausen: Polizei löst Geburtstagsfeiern auf

Wildeshausen: Polizei löst Geburtstagsfeiern auf

Wildeshausen: Polizei löst Geburtstagsfeiern auf
Wildeshauser Krankenhaus Johanneum muss sich weiter gedulden

Wildeshauser Krankenhaus Johanneum muss sich weiter gedulden

Wildeshauser Krankenhaus Johanneum muss sich weiter gedulden
Ohne Führerschein, dafür aber unter Drogen

Ohne Führerschein, dafür aber unter Drogen

Ohne Führerschein, dafür aber unter Drogen

Kommentare