Maskenpflicht bleibt wie bisher

Nordwestbahn auf Weg zur Normalität: „Corona-Knicks“ bei den Fahrgastzahlen

Züge der Nordwestbahn halten an den Bahnsteigen des  Wildeshauser Bahnhofs.
+
In der Spur geblieben: Trotz teils stark eingebrochener Fahrgastzahlen behielt die Nordwestbahn (hier zwei Züge des Unternehmens am Bahnhof Wildeshausen) Fahrpläne und Zahl der Waggons bei.

Wildeshausen – Nächste Station: Normalität! Das hoffen jedenfalls die Beschäftigten der Nordwestbahn, die sich auf Montag freuen – mit dem Erreichen eines dieser Etappenziele auf dem Weg aus der Coronakrise. Dann nämlich sollen auch die restlichen Schulen in Niedersachsen und Bremen in den Präsenzunterricht wechseln. „Damit wird auch die Auslastung unserer Züge wieder ansteigen“, verdeutlicht Nordwestbahn-Sprecherin Stephanie Nölke.

Sie macht keinen Hehl daraus, dass schwere Zeiten hinter der Privatbahn liegen, die auch die Strecke zwischen Bremen und Osnabrück quer durch den Landkreis Oldenburg betreibt. Als das Virus vor fast eineinhalb Jahren das öffentliche Leben lahmlegte, registrierte die NWB auf dieser Strecke mit ihren Bahnhöfen unter anderem in Wildeshausen, Brettorf, Ganderkesee und Delmenhorst deutlich gelichtete Reihen in den Waggons. „Zwischen März und Mai 2020 hatten wir noch etwa 20 bis 25 Prozent der Fahrgäste im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Vorjahr“, schildert die Referentin für Kommunikation.

Das habe natürlich mit der Angst vor Ansteckung in geschlossenen Räumen mit vielen Menschen zu tun gehabt, „aber auch mit dem veränderten Arbeitsverhalten“, gibt Nölke zu bedenken: Durch vermehrte Verlagerungen ins Homeoffice „haben wir nicht mehr so viele Menschen ins Büro gebracht, hinzu kamen Homeschooling und Wechselunterricht“. Auch die Tatsache, dass zu Hoch-Zeiten der Pandemie so beliebte Ziele wie Zoos, aber auch die Nordseeküste mit ihren Inseln nicht besucht werden durften, hatte sich auf die Zahlen negativ ausgewirkt. Als im vorigen Sommer aber die Inzidenzwerte sanken und damit Lockerungen einhergingen, „haben wir einen stärkeren Zuspruch von Inlands-Touristen, Tagesausflüglern oder Radlern registriert“, berichtet Nölke.

Die Taktung bleibt unverändert

Im Herbst wiederum schlug die nächste Welle ins Kontor – mit bis zu 50 Prozent weniger Zugreisenden im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Nordwestbahn selbst blieb bei ihrem Fahrplan – gemäß dem Auftrag, den das Land Niedersachsen erteilt hatte. „Die Absprache mit der Landesnahverkehrsgesellschaft war da immer klar, also haben wir sowohl an der Taktung als auch auf den Strecken an der Zahl der Waggons nichts verändert“, erläutert Nölke. Anders sah das in Nordrhein-Westfalen aus. Dort habe das Land eine Einschränkung gewünscht, sodass der Betrieb der NWB im März 2020 nur noch zu 75 Prozent gelaufen sei.

Nun aber schätzt die Sprecherin, „dass sich diese hohen Corona-Zahlen von damals nicht wiederholen“. Dennoch blieben die Vorschriften in den Zügen weiter wie bisher bestehen – unter anderem die Maskenpflicht. Das Mitbewerber-Unternehmen Metronom – unter anderem zwischen Bremen und Hamburg quer durch Niedersachsen unterwegs – hat inzwischen die Pflicht zur FFP2-Maske gelockert, „für uns ist der Marker aber der Inzidenzwert von 100“, verdeutlicht Nölke. Der sei zwar bis auf wenige Ausnahmen in Niedersachsen mittlerweile unterschritten, „aber dann ist bei uns wie im Metronom weiter eine medizinische Maske vorgeschrieben. Und weil wir unseren Gästen nicht zumuten wollen, vor jeder Fahrt zu recherchieren, wo die Zahlen wie hoch sind, raten wir der Einfachheit halber gleich zur FFP2-Maske.

Wenig Stress mit Maskenmuffeln

Probleme mit Masken-Verweigerern hielten sich während der vergangenen Monate in den Zügen der Nordwestbahn im Rahmen, bilanziert Unternehmenssprecherin Stephanie Nölke auf Nachfrage: „Natürlich gab und gibt es auch mal Quertreiber. Aber wir haben da ein Auge drauf und erlauben den Reisenden, auf weiten Strecken wie zwischen Osnabrück und Wilhelmshaven etwas zu essen und zu trinken“, erklärt sie. Manche ließen sich dabei zwar Zeit und probierten, wie lange sich das ausreizen lasse – „aber auch darauf achtet unser Personal“. 

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

85-jähriger Fußgänger bei Unfall tödlich verletzt

85-jähriger Fußgänger bei Unfall tödlich verletzt

85-jähriger Fußgänger bei Unfall tödlich verletzt
Corona: Zahlen steigen wieder – auch durch Reiserückkehrer

Corona: Zahlen steigen wieder – auch durch Reiserückkehrer

Corona: Zahlen steigen wieder – auch durch Reiserückkehrer
Wildeshausen: Mobilbauten werden abgeholt

Wildeshausen: Mobilbauten werden abgeholt

Wildeshausen: Mobilbauten werden abgeholt
Alte Polizeiwache in Wildeshausen kommt unter den Hammer

Alte Polizeiwache in Wildeshausen kommt unter den Hammer

Alte Polizeiwache in Wildeshausen kommt unter den Hammer

Kommentare