Feuerwehrhaus soll veräußert werden

CDU: UZW an die Herrlichkeit

Die Nutzung des Feuerwehrhauses an der Hunte dürfte in der Stadt kontrovers diskutiert werden. - Foto: dr

Wildeshausen - Wenn die Polizei ihre Gebäude an der Herrlichkeit in Wildeshausen verlässt, werden die Karten in der Kreisstadt neu gemischt. So bietet sich die wohl einmalige Chance, den Bereich zwischen dem Huntetor und der Alexanderkirche dahingehend zu ordnen, dass Tourismus, Einzelhandel und Gastronomie davon profitieren können.

Das Hauptgewicht liegt dabei insbesondere auf der Entwicklung eines Urgeschichtlichen Zentrums Wildeshausen (UZW). Nachdem sich die Pläne für einen Standort am Pestruper Gräberfeld zerschlagen hatten, rückte das alte Feuerwehrhaus an der Hunte in das Blickfeld aller Beteiligten. Das Gebäude dürfte Ende des kommenden Jahres frei werden, wenn die Feuerwehr in ihr neues Domizil in der Pagenmarsch gezogen ist.

Mit Leader-Mitteln soll nun ein Konzept für ein UZW im Feuerwehrhaus erstellt werden. Die Studie soll ermitteln, welcher Raumbedarf besteht und wie ein Ausstellungskonzept aussehen kann. „Wir gehen alle davon aus, dass Wildeshausen das Zentrum bekommt“, ist Daniela Baron vom Stadtmarketing überzeugt.

Die Frage ist allerdings, ob es tatsächlich im ehemaligen Feuerwehrhaus verwirklicht wird. Die CDU im Stadtrat hat nämlich ein anderes Konzept entwickelt. Die Christdemokraten möchten das alte Gebäude erhalten, jedoch einen Käufer und Nachnutzer finden. „Das Gebäude ist prägend“, so Wolfgang Sasse. „Die Hallen dahinter könnten aber entfernt werden. Dort wäre auch neue Wohnbebauung denkbar.“

Als geeigneten Standort für das Urgeschichtliche Zentrum hat die CDU die Sporthalle an der Herrlichkeit ausgemacht. Diese sei ideal für diese Zwecke, glaubt Sasse. Über den Verkauf des Feuerwehrgebäudes käme Geld in die Stadtkasse, um den Bereich an der Herrlichkeit neu zu gestalten.

Unabhängig davon, wie sich Parteien positionieren, glaubt Baron, dass alle Beteiligten das Erbe der Stadt bewahren wollen. Im Rahmen eines Quartierkonzeptes könnte von der Dampfkornbranntweinbrennerei über die Lohgerberei, das Feuerwehrhaus bis zur Herrlichkeit eine historische Handwerkermeile entstehen. Unter dem Stichwort „Wildeshauser Schnoor“ wäre es denkbar, historisches und aktuelles Handwerk zu präsentieren und damit Touristen und Kunden anzulocken. - dr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Kriegsszenen in Rio: Militär besetzt Favela

Kriegsszenen in Rio: Militär besetzt Favela

Werder zu fahrlässig im Abschluss

Werder zu fahrlässig im Abschluss

Mallorca: Groß-Demonstration gegen "Sauftourismus"

Mallorca: Groß-Demonstration gegen "Sauftourismus"

Schwerer Unfall auf der B75

Schwerer Unfall auf der B75

Meistgelesene Artikel

„Hejo, spann den Wagen an“ erklingt aus 1000 Kinderkehlen

„Hejo, spann den Wagen an“ erklingt aus 1000 Kinderkehlen

Unfall mit drei Schwerverletzten auf der A29

Unfall mit drei Schwerverletzten auf der A29

Schwerer Lkw-Unfall auf der A29 bei Wardenburg - kilometerlange Staus

Schwerer Lkw-Unfall auf der A29 bei Wardenburg - kilometerlange Staus

„Das wird für uns eine regelrechte Materialschlacht“

„Das wird für uns eine regelrechte Materialschlacht“

Kommentare