Betreiber führt Rösterei weiter

„Café Tiefschwarz“ dicht

+
Kein Einlass seit Tagen: Das „Café Tiefschwarz“ hat offenbar keine Zukunft mehr.

Wildeshausen – Die Schließung des „Cafés Tiefschwarz“ in Wildeshausen kam unverhofft, und offenbar gibt es einige Kunden, die Gutscheine haben. Inhaber Benjamin Jasch teilt nun mit, dass diese ab Montag bei Euronics XXL am Westring zurückgetauscht werden können.

Wie berichtet, ist das Projekt, Kaffee aus Wildeshauser Röstung brühfrisch in einem stylischen Café in der Innenstadt zu servieren, gescheitert. Das „Café Tiefschwarz“ am Westertor ist seit einigen Tagen geschlossen und wird aller Voraussicht nach nicht wieder öffnen. 

Offenbar gab es Differenzen zwischen Röster und Cafébetreiber Benjamin Jasch sowie einer potenziellen Nachfolgerin über die Übernahme des Betriebes. Nun beschäftigt das gescheiterte Projekt die Anwälte.

Jasch, der zunächst die Rösterei an der Ottostraße aufgebaut hatte, nutzte vor einem Jahr die Gelegenheit, im Erdgeschoss des sanierten Wohn- und Geschäftsgebäudes an der Ecke Westerstraße/Neue Straße ein modernes Kaffeehaus zu eröffnen. Im Oktober vergangenen Jahres startete der Unternehmer das Café und traf damit ganz offensichtlich den Geschmack der Wildeshauser

Café und Rösterei waren zu viel

Allerdings merkte Jasch nach eigenen Angaben schnell, dass Rösterei und Café für ihn kaum nebeneinander zu leiten waren. „Die Rösterei ist sehr schnell gewachsen. Ich muss mich sehr intensiv um die Rohkaffees kümmern, um die hohe Qualität zu halten“, so der 39-Jährige. „Deshalb gab es den Plan, das Café wieder abzugeben.“

Ursprünglich sollte nach Angaben von Jasch zum 1. August die Übergabe des Betriebes erfolgen. Das habe nicht geklappt, sodass dann der 30. August ins Auge gefasst worden sei.

Derzeit kein Verkauf in der Rösterei

Warum der Handel nicht klappte, wird von beiden Seiten unterschiedlich geschildert. Das Café soll es zumindest unter diesem Namen nicht mehr geben. Jasch möchte sich auf seine Rösterei konzentrieren. Derzeit gebe es dort aber keinen Verkauf, so der Unternehmer. 

Er habe viel damit zu tun, die Ware vorzubereiten, um die zahlreichen Kunden zu beliefern.

Weitere Nachrichten aus Wildeshausen

Gibt es bald Klarheit für die Anlieger der Straßen Bauernmarschweg, Ochsenbergweg und „An der Flachsbäke“ in Wildeshausen, was die Instandsetzung der Fahrbahnen betrifft?

Der Lions-Club Oldenburger-Geest plant auch in diesem Jahr wieder den Verkauf eines Adventskalenders und sucht nach Sponsoren.

Alfred Panschar zeigt Fotos bekannter Wildeshauser im voll besetzten Rathaussaal.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

„Haste Schiri am Fuß, haste Schiri am Fuß“: Die Netzrektionen zu #FCUSVW

„Haste Schiri am Fuß, haste Schiri am Fuß“: Die Netzrektionen zu #FCUSVW

Türken kämpfen um Erhalt der Vogelsprache

Türken kämpfen um Erhalt der Vogelsprache

Angriff auf saudische Raffinerie: Trump droht mit Vergeltung

Angriff auf saudische Raffinerie: Trump droht mit Vergeltung

Erntefest in Völkersen

Erntefest in Völkersen

Meistgelesene Artikel

Betrunkener Mann fällt bei Polizeikontrolle aus dem Auto

Betrunkener Mann fällt bei Polizeikontrolle aus dem Auto

Alte Gäste gehalten und neue gewonnen

Alte Gäste gehalten und neue gewonnen

Sorge um schützenswerte Bäume: Protest vor der Blutbuche am Johanneum

Sorge um schützenswerte Bäume: Protest vor der Blutbuche am Johanneum

Anliegern droht Ausbau-Rechnung

Anliegern droht Ausbau-Rechnung

Kommentare