150 Bürger können sich kostenlos beraten lassen/Anlage gut für Börse und Umwelt

Nicht nur für Warmduscher: Gratis Solar-Check-Aktion

+
Frank Eggers, Manuela Schöne, Carsten Harings und Reinhard Windels (v.l.) werben für den Solar-Check.

Wildeshausen - Warmwasser und Strom aus der eigenen Anlage auf dem Dach? Das lohnt sich noch immer. 150 Bürger des Landkreises haben jetzt die Chance, sich eine kostenlose und neutrale Solarberatung zu sichern – wenn sie sich schnell melden.

Der Landkreis Oldenburg und die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN) hatten vor zwei Monaten einen Kooperationsvertrag für die Solar-Check-Aktion abgeschlossen. Diese läuft bis zum 18. Oktober im Landkreis und richtet sich an Hausbesitzer, die wissen wollen, ob und wann sich eine Anlage auf dem eigenen Gebäude lohnt.

„Unser Ziel ist es, mehr Hauseigentümer für die Nutzung von Solarenergie zu gewinnen“, erklären Barbara Mussack von der KEAN und die Klimaschutzbeauftragte des Landkreises, Manuela Schöne. Die Informationsoffensive solle einen Impuls geben, sich über die Nutzung der Solarenergie für ihr Haus unabhängig beraten zu lassen.

Auch hierzulande können Eigentümer einen großen Teil ihres Wärme- und Strombedarfs durch Solarenergie decken. Sei es für die Erwärmung des Wassers, die Unterstützung der Heizungsanlage oder für die Stromerzeugung. Das betonen auch die Energieberater Reinhard Windels und Frank Eggers. Manche Anlagen könnten sich schon nach sieben Jahren amortisieren. Die Umwelt profitiere aber schon vom ersten Tag.

Landrat Carsten Harings erinnerte daran, dass der Kreis bereits vor über einem halben Jahr das Klimaschutzkonzept verabschiedet habe. „Die Maßnahmen sollen nichts für die Schublade sein, sondern mit Leben erfüllt werden“, so Harings. 29 Maßnahmen sollten in den ersten drei Jahren realisiert werden.

Die Solar-Check-Aktion wird von weiteren Informationsangeboten und lokalen Veranstaltungen zum Thema Solarenergie begleitet. Wenn die Berater vor Ort sind, nehmen sie die Eignungskriterien für Warmwasserbereitung, Heizungsunterstützung und Stromerzeugung in Augenschein. Wichtig sind unter anderem Dachtyp, -zustand und -schräge sowie Heizungstyp. In den Check wird auch der individuelle Strom- und Wärmeverbrauch einbezogen. Weitere Informationen gibt Manuela Schöne unter Tel. 04431/85559 oder im Internet.

www.wir-für-gutes-klima.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Games: Farbbomben, Planetenaufbau und ein Unrechtsstaat

Games: Farbbomben, Planetenaufbau und ein Unrechtsstaat

Keine Taschenlampe: Kabellose Leuchten inspirieren Designer

Keine Taschenlampe: Kabellose Leuchten inspirieren Designer

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Meistgelesene Artikel

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

Unfall bei Unwetter: Auto überschlägt sich mehrfach

Unfall bei Unwetter: Auto überschlägt sich mehrfach

„Genuss am Fluss“ steht „auf drei guten Säulen“

„Genuss am Fluss“ steht „auf drei guten Säulen“

Urteil gegen Disco-Türsteher rechtskräftig

Urteil gegen Disco-Türsteher rechtskräftig

Kommentare