Lachparade am Pfingstmittwoch im Reitersaal

Brummkreiselverein leistet „aufklärerische Arbeit“

+
Vor der Brummkreiselfahne nahmen Heini Boning (von links), Otto Böttcher und Hubertus Kabierschke Platz.

Wildeshausen - Von Anja Nosthoff. Mehr als 100 Lachlustige fanden sich am Mittwochvormittag zur alljährlichen pfingstlichen Lachparade des Brummkreiselvereins im Reitersaal im Hannoverschen Hof in Wildeshausen ein. Verdiente und junge Mitglieder wetteiferten dabei im Witze erzählen.

Am Tisch mit dem Wimpel vor der grünen Brummkreiselfahne nahmen Heini Boning, Otto Böttcher und Hubertus Kabierschke Platz. „Vereinsmeister“ Boning ließ es sich nicht nehmen, die ebenso gut gelaunten wie erwartungsvollen Gäste zu begrüßen – obwohl er direkt mit einem Bericht von seinem richterlichen Unfall am Vortag während des Gildegerichtes beginnen musste: Ein Unfall, der glimpflich ausgegangen war, ihn jedoch derart angeschlagen hinterlassen hat, dass er „zum ersten Mal seit mindestens 54 Lachparaden“ von Bier auf Wasser umstieg.

„Es geschehen noch Zeichen und Wunder“, meinte Boning lakonisch zu seiner ungewöhnlichen Getränkewahl – und zitierte dabei passenderweise aus einer biblischen Pfingstgeschichte, die ihm noch aus seiner „religiösen Jugend in Erinnerung“ sei. Boning hatte aber auch von erfreulicheren Dingen zu berichten als vom richterlichen Sturz auf den Hinterkopf – zum Beispiel von dem pfingstvorbereitenden Kremser-Ausflug des Brummkreiselvereins am 13. Mai.

Heinz Cordes - der „Mann fürs Grobe“

„Wir waren nicht nur fröhlich, sondern auch ausgelassen sowie regelrecht ungezogen“, verriet Boning und hob die Mitglieder des Festausschusses hervor, zu dem nicht nur zahlreiche fleißige Brummkreisel-Jungfern wie Küchen-, Lager-, Lehr- und Suchjungfer gehören, sondern auch das Organisationstalent Joachim „Drechsel“ Ebenthal sowie den „Mann fürs Grobe“: Heinz Cordes.

Und auch ein Eigenlob musste Boning noch loswerden: „Wir als Brummkreiselverein sind hier seit Jahrzehnten erfolgreich aufklärerisch tätig: Wir haben den Frauen beigebracht, dass man auch über schmutzige Witze lachen kann“, verkündete er stolz. Dann aber überließ der Altmeister das Feld erst einmal seinen jüngeren Kollegen – und den schlüpfrigen Witzen. Dabei wurde nichts ausgelassen – vom Ehestreit über den Seitensprung bis zum Leben im Altenheim.

Der Staubsaugervertreter bot der Hausfrau an, ihr seinen Kobold vorzuführen, der Wachtmeister gab dem Suizidgefährdeten Tipps zur besten Todesart, und zum 40. Hochzeitstag übertraf sich ein Ehepaar gegenseitig darin, für den anderen fiese Grabstein-Widmungen zu kreieren. Böttcher zitierte: „Da meinte der Mann ‚Wenn ich sterbe, dann wirst du dich noch ganz schön umgucken‘, woraufhin die Frau erwiderte: ‚Ja, umgeguckt hab‘ ich mich schon.‘“

Auch den Wirt erwischt es

Auch Wirt Holger Munke kam nicht ungeschoren davon. „Da saß ich doch letztens hier bei Holger an der Theke, und hab‘ wohl ein Bier zu wenig bezahlt. Aber deshalb braucht er ja nicht gleich die Polizei zu rufen. ‚Hab‘ ich doch gar nicht‘, hat er zu mir gesagt. Aber warum hat mich dann unten an der Harpstedter Straße die Polizei angehalten und mir gesagt, ich hätte wohl ein Bier zu viel getrunken?“, fragte sich ein Brummkreiselmitglied.

Auf diese Weise nahmen sich die Witze-Erzähler mit Vorliebe auch selbst aufs Korn. Über andere lachen kann schließlich jeder. So erinnerte sich Böttcher an eine Anekdote aus seiner Soldatenzeit. „Als gebürtiger Kölner wusste ich ja gar nicht, wie es auf einem Bauernhof zuging, bis ich mal im Heu übernachten musste. Da sollte ich dem Bauern nachts helfen, als die Kuh kalben wollte. Ich stellte mich hinter die Kuh, aber es passierte nichts. Da sagte der Bauer: ‚Ja, wenn du hinter ihr stehst, dann denkt sie, sie hätte schon gekalbt.‘“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Tellfreunde Schobrink feiern Dorffest in Diepholz

Tellfreunde Schobrink feiern Dorffest in Diepholz

„Tag der offenen Tür“ bei Radio Bremen 

„Tag der offenen Tür“ bei Radio Bremen 

Zehntausende marschieren gegen Hass - Lob von Trump

Zehntausende marschieren gegen Hass - Lob von Trump

Zeig mir dein Auto und ich sag dir wer du bist

Zeig mir dein Auto und ich sag dir wer du bist

Meistgelesene Artikel

Schwelbrand unter den Dachziegeln

Schwelbrand unter den Dachziegeln

Auto prallt frontal gegen Baum - Fahrer stirbt

Auto prallt frontal gegen Baum - Fahrer stirbt

Politesse: „Die Beleidigungen gehen oftmals unter die Gürtellinie“

Politesse: „Die Beleidigungen gehen oftmals unter die Gürtellinie“

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

Fieberhafte Suche nach Sexualstraftäter in Oldenburg

Kommentare