UWG bringt Fläche der Flugleitanlage in Holzhausen wieder in die Diskussion

Tierheim neben Klärwerk kaum noch zu realisieren

+
Das Areal der Flugleitanlage wäre für ein Tierheim geeignet.

Wildeshausen - Die Pläne für einen Tierheim-Neubau neben dem Klärwerk in Wildeshausen sind offenbar gescheitert. Der Fachausschuss der Gemeinde Dötlingen hat sich gegen den Standort und die damit verbundenen hohen Kosten ausgesprochen, die Gemeinde Hatten war schon vorher ausgestiegen, und die Ratsmitglieder aus Wildeshausen informieren sich über Alternativen im näheren Umkreis.

Vor wenigen Tagen besichtigten die Politiker aus der Kreisstadt das private Tierheim in Bergedorf. Weitere Besichtigungen werden folgen, um eine kostengünstige und zweckmäßige Lösung zu finden. In Dötlingen möchte die Politik zwar weiter mit der Tierschutzgruppe Wildeshausen (TSGW) kooperieren, doch mindestens 74000 Euro für ein neues Tierheim in der Kreisstadt sind der Gemeinde zu viel Geld.

Unterdessen macht sich die UWG im Wildeshauser Stadtrat für einen Tierheim-Bau in der Holzhauser Heide stark. „Es steht dort schließlich ein Baugrundstück zur Verfügung, auf dem bereits im Jahr 2010 ein neues Tierheim hätte in Betrieb gehen können“, so UWG-Ratsherr Hermann Hitz. „Und das ohne die negativen Auswirkungen, die ein Tierheim im Überschwemmungsgebiet neben der Kläranlage mit sich bringen würde.“ Grundlage dafür sei das Urteil des Verwaltungsgerichtes Oldenburg vom 3. Februar 2009. Der positive Bescheid des Landkreises Oldenburg zur Bauvoranfrage der Tierschutzgruppe sei am 7. April erteilt worden.

Die TSGW hatte bereits am 14. Juli 2007 beantragt, eine Unterkunft für 80 Katzen und zehn Hunde in der Holzhauser Heide errichten zu können. Damals hatte der Verwaltungsausschuss mit der CDU/FDP-Mehrheit der früheren Fraktionen sein Einvernehmen verweigert, so dass letztlich das Verwaltungsgericht in Oldenburg entschied, dass es keine planungsrechtlichen Einwände gebe. Das Gebiet der ehemaligen Flugleitanlage des früheren Fliegerhorstes in Ahlhorn gehört der Gemeinde Großenkneten, liegt aber auf Holzhauser Gebiet. Anwohner hatten sich massiv gegen einen Tierheimbau gewehrt.

„Das Vorhaben ist im Außenbereich privilegiert“, so Hitz. „Es ist zulässig. Warum ist es eigentlich bis heute nicht realisiert worden?“

dr

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

102 Tote in Venezuela - Maduro greift USA an

102 Tote in Venezuela - Maduro greift USA an

Nabu-Ferienprogramm im Jeersdorfer Gehölz und bei den Wasserbüffeln

Nabu-Ferienprogramm im Jeersdorfer Gehölz und bei den Wasserbüffeln

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Meistgelesene Artikel

ALS-Patient auf Abschiedstour: Wenn eine Diagnose alles verändert

ALS-Patient auf Abschiedstour: Wenn eine Diagnose alles verändert

Landwirtschaftliche Zugmaschinen stoßen in Bühren zusammen

Landwirtschaftliche Zugmaschinen stoßen in Bühren zusammen

„Becker“-Filiale bei Stratmeyer

„Becker“-Filiale bei Stratmeyer

Unfall bei Unwetter: Auto überschlägt sich mehrfach

Unfall bei Unwetter: Auto überschlägt sich mehrfach

Kommentare