AUS DEM GERICHT Attest entschuldigt Fernbleiben nicht / Garagendachbalken brannten

Brandstiftung: Angeklagter meldet sich krank

+
Schnell und effektiv: Die Wildeshauser Feuerwehr löschte den Garagenbrand am 9. August 2017.

Wildeshausen – Drei Papiertonnen brannten im August 2017 in Wildeshausen an zwei aufeinanderfolgenden Tagen. Möglicherweise war das nur Zufall, denn am Montag sollte sich vor dem Schöffengericht des Wildeshauser Amtsgerichtes ein damals in der Kreisstadt wohnender Mann nur wegen einer Brandstiftung verantworten, die am 9. August um 22.15 Uhr zu einem Garagenbrand am Dianaweg führte.

Der 29-Jährige war jedoch nicht gekommen. Der derzeit in Bremen lebende Mann hatte lediglich einen Brief an seinen Pflichtverteidiger geschickt, der bei der Richterin gelandet war. Darin befand sich zwar ein Attest des Krankenhauses Bremen-Ost, demzufolge der Angeklagte auf unbestimmte Dauer in Behandlung befindet. Das Datum des Attestes sowie das Fehlen eines Hinweises auf die Verhandlungsunfähigkeit des 29-Jährigen sorgten jedoch dafür, dass das Gericht das Fernbleiben nicht akzeptieren konnte. Somit wird die Richterin in absehbarer Zeit einen Haftbefehl ausstellen.

Da der Mann in den vergangenen Jahren öfters keine feste Wohnadresse hatte, will der Verteidiger jedoch erst einmal das klärende Gespräch mit seinem Mandanten suchen, um einen Haftaufenthalt zu vermeiden und eine normale Vorladung zu ermöglichen.

Die Brandstiftung wird aller Voraussicht nach in der nächsten Verhandlung kaum bestritten. Der Gutachter konnte den Schaden am Montag bereits informell bewerten. Seiner Einschätzung zufolge hatte Papier in einer Tonne gebrannt. „Eine Brandlegung mit Papier oder ähnlichem Material ist sicher“, stellte er fest. Man habe aber keinen Brandbeschleuniger gefunden. Auf Nachfrage der Staatsanwaltschaft bestätigte der Gutachter, dass die tragenden Balken der Garagendecke gebrannt hätten. Wenn die Feuerwehr nicht schnell eingegriffen hätte, hätten das ganze Garagendach und das angrenzende Wohnhaus niederbrennen können.

Die 40 Einsatzkräfte aus Wildeshausen hatten das Feuer jedoch schnell unter Kontrolle bekommen. Dazu war das Dach mit der Rettungssäge geöffnet worden. Von unten wurde der Innenraum gelöscht.

Auf den Tatverdächtigen war die Polizei offenbar gekommen, weil dieser damals mit einer anderen Person in unmittelbarer Nähe gewohnt hatte. 

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Fotostrecke: So verbringen die Werder-Profis ihren Urlaub

Fotostrecke: So verbringen die Werder-Profis ihren Urlaub

"Pokémon Go" für Harry-Potter-Fans

"Pokémon Go" für Harry-Potter-Fans

"Gorch Fock" soll bis 2020 fertiggebaut werden

"Gorch Fock" soll bis 2020 fertiggebaut werden

15.000 mexikanische Soldaten kontrollieren an der US-Grenze

15.000 mexikanische Soldaten kontrollieren an der US-Grenze

Meistgelesene Artikel

22-Jähriger betrunken

22-Jähriger betrunken

Beliebter Jugendtreff in Ahlhorn ausgebrannt

Beliebter Jugendtreff in Ahlhorn ausgebrannt

Entlassung der Realschüler mit klugen Worten von Rektor und Bürgermeister

Entlassung der Realschüler mit klugen Worten von Rektor und Bürgermeister

Brandstifter noch nicht entlarvt

Brandstifter noch nicht entlarvt

Kommentare