Blitzeranhänger: Polizei und Landkreis müssen die Daten sichern

Brandstifter noch nicht entlarvt

Harte Arbeit: Die Kameraden der Feuerwehr Ahlhorn versuchten mit allen Mitteln, an das Innere des Blitzeranhängers zu kommen. Foto: NSN

Wildeshausen – Manch ein Verkehrsrowdy mag sich über die Titelzeile „Blitzeranhänger in Brand gesetzt“ vor drei Wochen gefreut haben. Schließlich konnte er die Hoffnung haben, dass die Daten über seine Geschwindigkeitsübertretung ein Raub der Flammen oder der Hitze geworden waren.

Diese Hoffnung dürfte aber trügen, denn sowohl die Polizei als auch der Landkreis Oldenburg als Besitzer des Blitzeranhängers sind zuversichtlich, nicht nur die Temposünder ermitteln zu können, sondern auch den Unbekannten, der einen Autoreifen auf und einen direkt vor dem Anhänger in Brand gesetzt hat.

„Bisher haben wir aber noch keine Daten aus dem Blitzer aufgenommen“, teilte Albert Seegers von der Pressestelle der Polizeiinspektion mit. Das liegt daran, dass der Anhänger erst in der kommenden Woche von Spezialisten geöffnet werden kann. „Der Blitzer befindet sich an einem sicheren Ort“, so Siegfried Bluhm, Leiter des Straßenverkehrsamtes im Kreishaus. „Man kann ihn aber nur unter Beachtung besonderer Sicherheitsvorkehrungen öffnen.“ Dazu sind Experten der Herstellerfirma, der Polizei, der Versicherung und des Straßenverkehrsamtes versammelt. Es geht darum, den Umfang des Schadens festzustellen. Davon hängt ab, ob der Anhänger repariert wird oder neu angeschafft werden muss.

Sicher ist aber in jedem Fall, dass die Daten gespeichert wurden. Sie wurden allerdings nicht, wie von einer Agentur berichtet, direkt auf den Server des Straßenverkehrsamtes überspielt. „So etwas geht immer nur, wenn eine gute Datenverbindung existiert“, so Bluhm. Das war offenbar am Standort Ecke Ahlhorner Straße/Buchenallee nicht der Fall. Dort hatten aufmerksame Bürger am 30. Mai um 22.55 Uhr bemerkt, dass der Anhänger brannte. Eine Polizeistreife aus Ahlhorn konnte das Feuer mit Pulverlöschern eindämmen, die Feuerwehr löschte den Bereich komplett ab. Da aus dem Innenraum weiter Rauch aufstieg, wollte die Feuerwehr das Gefährt öffnen. Das speziell gegen Vandalismus gesicherte Gehäuse war jedoch so widerstandsfähig, dass das Gerät mithilfe von pneumatischen Kissen angehoben wurde, um so an die Öffnung unter dem Anhänger zu kommen.  dr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Tauziehen in Hongkong dauert an - China empört über US-Votum

Tauziehen in Hongkong dauert an - China empört über US-Votum

Ein Blick auf das Motorola Razr

Ein Blick auf das Motorola Razr

Der neue Opel Corsa überzeugt mit alten Tugenden

Der neue Opel Corsa überzeugt mit alten Tugenden

Mit Gnabry-Gala zu Platz eins - Kantersieg gegen Nordirland

Mit Gnabry-Gala zu Platz eins - Kantersieg gegen Nordirland

Meistgelesene Artikel

Vereine können Auto gewinnen

Vereine können Auto gewinnen

Freie Fahrt ab Freitagnachmittag

Freie Fahrt ab Freitagnachmittag

Landkreis Oldenburg macht weiter mit Leih-Blitzer

Landkreis Oldenburg macht weiter mit Leih-Blitzer

Die Plastikfolie hat ausgedient

Die Plastikfolie hat ausgedient

Kommentare