Janßen (Grüne) nicht wieder im Landtag

Bley (CDU) gewinnt Wahlkreis Cloppenburg-Nord

Karl-Heinz Bley siegte.

Wildeshausen - Karl-Heinz Bley (CDU) hat erwartungsgemäß mit klarer Mehrheit den Wahlkreis 66 (Cloppenburg-Nord) als Direktkandidat gewonnen.

Das Wahlkreis-Ergebnis in der Grafik

Darüber konnte er sich zwar freuen, in einer Analyse kurz nach der Bekanntgabe seines Erfolges sprach er aber von einem schockierenden und traurigen Ergebnis, „dass wir doch noch so abgestürzt sind und Rot-Grün vielleicht doch noch gewinnt. Das ist katastrophal.“ Auch in seinem eigenen, traditionell CDU-dominierten Wahlkreis musste Bley eine Schlappe hinnehmen, denn er hatte gehofft, weiter über 50 Prozent der Stimmen zu holen. Damit wurde es diesmal nichts. 

Hans-Joachim Janßen

Mit 21 266 der erreichten Stimmen kam der Christdemokrat nur auf 48,07 Prozent und verlor somit 7,34 Prozent der Stimmen im Vergleich zum Ergebnis von vor vier Jahren. „Das ist schwer zu schlucken“, so Bley, der nach eigenen Angaben gerne eine Koalition mit der SPD in Niedersachsen gebildet hätte und nun wahrscheinlich weiter in der Opposition arbeitet. Seine direkte Widersacherin Renate Geuter erhielt als Direktkandidatin 12.995 Stimmen, was 29,37 Prozent entspricht. Immerhin bekam Geuter 2,83 Prozentpunkte mehr als vor vier Jahren.

Renate Geuter

Mit Hans-Joachim Janßen gibt es einen klaren Verlierer im Wahlkreis 66. Der Grünen-Kandidat war bislang im Landtag aktiv. Seine Partei hätte mehr als elf Prozent erreichen müssen, damit er mit Listenplatz 20 erneut in das Leineschloss eingezogen wäre. „Davon sind wir ja weit weg“, so Janßen. „Das ist sehr bedauerlich. Ich hätte gerne weiter gestaltet. Aber alles hat nun mal seine Zeit.“ Der Grüne bekam 5,42 Prozent der Stimmen. Das war weniger als Marko Bahr von der FDP (8,03 Prozent) sowie Patrick Scheelje von der AfD (5,97 Prozent). Selbst bei den Zweitstimmen hatten die Grünen das Nachsehen. Die CDU erreichte 45,84 Prozent, die SPD 28,41 Prozent, die FDP 9 Prozent, die AfD 6,15 Prozent und die Grünen 5,62 Prozent.

Der Wildeshauser Liberale Marko Bahr zeigte sich denn auch sehr stolz und zufrieden über das Erreichte. „Ich bin seit einem Jahr in der Politik. Das ist ein tolles Ergebnis“, freute er sich. 

dr

Das könnte Sie auch interessieren

Weihnachtsmarkt in Eitzendorf

Weihnachtsmarkt in Eitzendorf

Nikolausmarkt in Bücken

Nikolausmarkt in Bücken

Weihnachtsmarkt am Sudweyher Bahnhof

Weihnachtsmarkt am Sudweyher Bahnhof

Weihnachten auf Rittergut Falkenhardt

Weihnachten auf Rittergut Falkenhardt

Meistgelesene Artikel

Ursache für Brand des Schweinestalls steht fest

Ursache für Brand des Schweinestalls steht fest

Totschlag: Mehr als 13 Jahre Haft für Familienvater

Totschlag: Mehr als 13 Jahre Haft für Familienvater

Telekom und EWE wollen dem Netz im Nordwesten Beine machen

Telekom und EWE wollen dem Netz im Nordwesten Beine machen

Einsatzzahlen der Feuerwehr im Landkreis Oldenburg massiv gestiegen

Einsatzzahlen der Feuerwehr im Landkreis Oldenburg massiv gestiegen

Kommentare