Kunden können Stellplatz und Schließfach online buchen / Ladesteckdose für Akkus

Bike & Ride-Anlage am Bahnhof ist betriebsbereit

Testeten die neue Anlage: Bürgermeister Jens Kuraschinski und Baudezernent Manfred Meyer (r.). Foto: dr

Wildeshausen – „Solch ein schmuckes Häuschen für Fahrräder haben andere Kommunen nicht“, findet Wildeshausens Baudezernent Manfred Meyer. Die Rede ist vom Neubau der Bike & Ride-Station am Bahnhof. Diese ist nämlich jetzt voll nutzbar und bietet den Kunden für ein geringes Entgelt vollen Komfort. Es handelt sich um eine abgeschlossene Anlage mit 48 Stellplätzen für Fahrräder. Zudem gibt es im Eingangsbereich 15 von außen zugängliche Schließfächer, in denen sich Ladesteckdosen für Fahrrad- oder Smartphoneakkus befinden.

Der Kunde kann einen Stellplatz oder/und ein Schließfach über das Online-Portal www.bikeandride.box buchen und im Voraus bezahlen. Er erhält dann einen Code, mit dem er die Türen öffnen darf. Buchbar sind nach Meyers Angaben Zeiträume von einem Tag pro Stellplatz oder Fach (je ein Euro), einem Monat (fünf Euro) sowie einem Jahr (50 Euro pro Stellplatz und zehn Euro pro Fach). Diese Preise sollen zunächst für das erste Probejahr gelten und dann überprüft werden. „Die Stadt macht damit keinen Gewinn“, betonte Meyer.

„Es gibt einen großen Bedarf an Stellplätzen am Bahnhof“, berichtete Bürgermeister Jens Kuraschinski. „Viele Menschen fahren mittlerweile hochpreisige Fahrräder und möchten sie sicher abstellen.“ Das sei ihm auch während der Sprechstunden immer wieder signalisiert worden, und da die Stadt Wildeshausen zunehmend fahrradfreundlicher werden wolle, sei eine Station am Bahnhof ein logischer Schritt.

Baubeginn für die Anlage war bereits im Juli 2019. Das Gebäude war schon seit einigen Monaten nutzbar, es fehlte jedoch noch die ausgeklügelte Schließanlage, die jetzt erst installiert wurde. Die Gesamtkosten beziffert Meyer auf 158 000 Euro. Das Projekt wird jedoch mit 71 864 Euro von der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (Programm Förderung von Investitionen zur Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs – ÖPNV) sowie 15 050 Euro vom Zweckverband Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen bezuschusst (Förderung von ÖPNV-Maßnahmen).  dr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Wahlkrimi in Polen: Das Rennen zwischen Duda und Trzaskowski

Wahlkrimi in Polen: Das Rennen zwischen Duda und Trzaskowski

Totalschaden für Vettel und Ferrari bei 85. Hamilton-Sieg

Totalschaden für Vettel und Ferrari bei 85. Hamilton-Sieg

Das Motorrad fit für die Saison machen

Das Motorrad fit für die Saison machen

Diese Autos werden 2020 zu Oldtimern - Ist Ihres dabei?

Diese Autos werden 2020 zu Oldtimern - Ist Ihres dabei?

Meistgelesene Artikel

Autospiegel demoliert

Autospiegel demoliert

90-Jähriger erinnert sich an das Kriegsende

90-Jähriger erinnert sich an das Kriegsende

Signale stehen auf langsamer Fahrt

Signale stehen auf langsamer Fahrt

„Ich habe beim Lesen oft geweint“

„Ich habe beim Lesen oft geweint“

Kommentare