Polizisten stoppen 50-Jährigen

Betrunken mit Lastzug auf der A 1

+
Die Polizei hielt den Lkw an, weil er in Schlangenlinien auf der Autobahn unterwegs war.

Wildeshausen - Ein Lkw-Fahrer mit Anhänger ist am Montag gegen 23.30 Uhr auf der A1 durch seine unsichere Fahrweise aufgefallen und wurde schließlich mit einem Promillewert von 1,38 aus dem Verkehr gezogen.

Laut Polizei war der 50-Jährige mit seinem Gespann in Richtung Hamburg unterwegs und überholte in Höhe der Anschlussstelle Wildeshausen-West einen Sattelzug. Dabei fuhr er leichte Schlangenlinien, durch die es fast zum Zusammenstoß gekommen wäre. 

Die Besatzung eines Streifenwagens der Autobahnpolizei Ahlhorn entschloss sich daraufhin zu einer Kontrolle des Lastzuges auf einem Parkplatz.

Nach dem positiven Test wurde gegen den Fahrer ein Strafverfahren eingeleitet und eine Blutprobe zur Beweissicherung entnommen. Die Polizisten beschlagnahmten zudem den Führerschein und die Fahrzeugschlüssel.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Erdogan-Party in der Türkei: AKP-Anhänger feiern möglichen Wahlsieg wie WM-Triumph

Erdogan-Party in der Türkei: AKP-Anhänger feiern möglichen Wahlsieg wie WM-Triumph

WM-Aus für Lewandowski: James führt Kolumbien zum 3:0

WM-Aus für Lewandowski: James führt Kolumbien zum 3:0

Fotos vom Hurricane-Abschluss am Sonntagabend

Fotos vom Hurricane-Abschluss am Sonntagabend

Federer verliert Finale und Nummer 1 - Kein Jubel bei Zverev

Federer verliert Finale und Nummer 1 - Kein Jubel bei Zverev

Meistgelesene Artikel

Zwei Menschen sterben nach Unfall in Wardenburg

Zwei Menschen sterben nach Unfall in Wardenburg

312 000 Euro Erlös für ehemaligen Kindergarten

312 000 Euro Erlös für ehemaligen Kindergarten

Nordmann plant Braugasthaus in der Villa Knagge

Nordmann plant Braugasthaus in der Villa Knagge

Erschreckende Bilanz der Geschwindigkeitskontrollwoche im Landkreis

Erschreckende Bilanz der Geschwindigkeitskontrollwoche im Landkreis

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.