Gelände Pfingstsonntag gesperrt

Besser sehen und hören beim Festauftakt auf der Burgwiese

Das Feuerwerk begeistert jedes Jahr einige Tausend Besucher.

Wildeshausen - Von Dierk Rohdenburg. Auf dem Gildeplatz in der Innenstadt wird das große Festzelt errichtet, die Maulwurfshügel auf der Burgwiese sind eingeebnet: Wildeshausen bereitet sich auf das Gildefest vor.

Schatzmeister Siegbert Schmidt weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass auch in diesem Jahr wieder am Sonntagnachmittag der Burgberg komplett für die Veranstaltung am Abend geräumt wird.

Offenbar gibt es immer wieder Zeitgenossen, die sich tagsüber am Denkmal niederlassen, um dann später keinen Eintritt zahlen zu müssen. „Das ist unfair den Besuchern gegenüber, die ihren Beitrag dafür zahlen, eine tolle Auftaktveranstaltung sowie ein großartiges Feuerwerk zu sehen“, betont Schmidt. Die Gilde hoffe auf das Verständnis aller Besucher, dass bereits ab Nachmittag vom Sicherheitsdienst Kontrollen durchgeführt werden.

Ausleuchtung wird deutlich verbessert

Das ist aber nicht nur deshalb der Fall, um später das Eintrittsgeld einzutreiben, sondern auch, um die umfangreichen Arbeiten des Feuerwerkers und der Techniker nicht zu stören. Nach Angaben von Christian Harting, Vorsitzender des Ausschusses für Öffentlichkeitsarbeit, soll die Ausleuchtung des Platzes deutlich besser werden als im vergangenen Jahr. 

„Das wurde schon getestet und kommt bestimmt gut an“, so Harting, der zudem darauf verweist, dass auch die Akustik optimiert wird. Nach der Auftaktveranstaltung im vergangenen Jahr hatte es deutliche Kritik daran gegeben, dass Wort- und Gesangsbeiträge nur abgehackt zu hören und Teile des Platzes nicht gut ausgeleuchtet waren.

Der Burgberg ist beim Gildefestauftakt voll besetzt. Das Gelände wird am Nachmittag zunächst geräumt.

Wer bei dem Event auf der Burgwiese dabei sein möchte, muss sechs Euro Eintritt zahlen. Der Zugang zum Festzelt kostet am Sonntag acht Euro, am Montag sechs Euro, am Dienstag sieben Euro, ist am Mittwoch kostenlos und kostet am Sonnabend sieben Euro. Gildemitglieder habe bei Vorlage ihres Mitgliedsausweises freien Zugang.

Weiterhin gibt der Ausschuss für das Gildehaus unter der Leitung von Hauptmann Heiner Hüls bekannt, dass auch in diesem Jahr wieder am Pfingstdienstag eine Webcam im Krandel freigeschaltet wird. Hier haben Wildeshauser, die nicht beim Schießen dabei sein können, zumindest per Internet die Möglichkeit, das Geschehen mitzuerleben. Der permanente Link zur Kamera am Zeughaus ist unter folgender Adresse verfügbar:

http://wildeshausergilde.dyndns.org:8010/cgi-bin/guestimage.html

Das könnte Sie auch interessieren

Sportwerbewoche des TSV Süstedt

Sportwerbewoche des TSV Süstedt

Die Waffen sind weg: Farc-Krieg ist endgültig Geschichte

Die Waffen sind weg: Farc-Krieg ist endgültig Geschichte

Bund und Niedersachsen streiten über Zahl der Fipronil-Eier

Bund und Niedersachsen streiten über Zahl der Fipronil-Eier

Vorsicht: Im Straßenverkehr dieser Länder geht es gefährlich zu

Vorsicht: Im Straßenverkehr dieser Länder geht es gefährlich zu

Meistgelesene Artikel

Schwelbrand unter den Dachziegeln

Schwelbrand unter den Dachziegeln

Leckeres Essen aus dem qualmenden Käfer

Leckeres Essen aus dem qualmenden Käfer

350 Schüler entdecken die heimische Wirtschaft

350 Schüler entdecken die heimische Wirtschaft

„Das war der richtige Schritt, Tischler ist mein Beruf“

„Das war der richtige Schritt, Tischler ist mein Beruf“

Kommentare