Wildeshausen möchte mit B-Plänen überdimensionierte Häuser verhindern

Beruhigung im Wohngebiet?

Wohnbebauung am Haferweg: Hier gibt es Einfamilienhäuser neben Mehrparteienhäusern.
+
Wohnbebauung am Haferweg: Hier gibt es Einfamilienhäuser neben Mehrparteienhäusern.

Wildeshausen – Die Entrüstung bei einigen Bürgern im Bereich des Wohngebietes rund um den Korn- und den Haferweg in Wildeshausen schlug im vergangenen Herbst hohe Wellen, als Pläne bekannt wurden, dass dort ein weiteres zweigeschossiges Haus mit Staffelgeschoss errichtet werden sollte, das wie ein dreigeschossiges Haus wirkt. Schnell wurden Unterschriften gesammelt und Protestnoten verfasst.

Der Widerstand zeigt Erfolg: Am Mittwoch empfahl der Ausschuss für Stadtplanung, Bau und Umwelt, eine Veränderungssperre zur Sicherung der Planung des Bebauungsplanes Düngstruper Straße/Bargloyer Straße zu empfehlen. Kurz vorher war über eine Sammeländerung für diesen Bebauungsplan und den Plan „An der Visbeker Straße“ debattiert worden.

Die Pläne werden öffentlich ausgelegt

Wenn die Empfehlungen aus dem Fachausschuss am 24. März den Verwaltungsausschuss passiert haben, werden die Pläne öffentlich ausgelegt. Für Anwohner besteht dann die Gelegenheit, sich schriftlich zu äußern und damit die Planungen zu beeinflussen.

Ziel der jetzigen Arbeit sei es, so Fachbereichsleiter Hans Ufferfilge, die vorhandenen Wohnstrukturen aufzuzeigen und die Situation zu lösen. „Wir werden das beruhigen“, kündigte er an. Das gelte auch für das Grundstück am Haferweg, auf dem ein zweigeschossiges Mehrparteienhaus mit Staffelgeschoss errichtet werden sollte.

Laut Entwurf könnte der Bauherr dort jetzt zwar weiter zweigeschossig bauen. Das Gebäude darf aber nur noch neun Meter hoch sein, eine Traufhöhe von 6,50 Metern haben und muss über ein geneigtes Dach verfügen. Hans Rüger, Gründer der „Initiative gegen Wohnklötze“ zu den Plänen: „Wir hätten uns eine niedrigere Traufhöhe gewünscht.“ Und auch Hermann Hitz (UWG) hatte Zweifel, ob damit der Wunsch der Nachbarn erfüllt ist. Doch sowohl Ufferfilge als auch der Planer der Stadt, Dominik Kreuzhermes, machten deutlich, dass man sich am vorhandenen Bestand orientiert und daraus die neuen Regelungen entwickelt hat.

Planer haben Siedlungsstruktur ausgewertet

Ina Rehfeld vom Büro NWP in Oldenburg zeigte eine detaillierte Aufschlüsselung der Wohngebäudesituation in den Bebauungsplänen auf. Das Plangebiet in einer Größe von 102 644 Quadratmetern sei fast komplett bebaut, erklärte sie. Es liege südlich der Bargloyer Straße, nördlich der Visbeker Straße und beidseitig der Bürgermeister Müller-Bargloy-Straße.

In dem Plangebiet befinden sich zum überwiegenden Teil ein- bis zweigeschossige Ein- und Zweifamilienhäuser sowie wenige Reihenhäuser. Mehrfamilienhäuser befinden sich an der Straße Am Weizengrund, an der Bürgermeister-Müller-Bargloy-Straße, an der Gisbertzstraße sowie an der Bürgermeister-Schettler-Straße.

Die Planer hatten die Anzahl der Vollgeschosse und die Gebäudehöhen ausgewertet und Feststellungen zum Maß der baulichen Nutzung getroffen, die sicherstellen sollen, dass sich zukünftige Vorhaben in ihrer Kubatur in die Umgebungsbebauung einfügen. Verdichtungen, die über das prägende Maß hinausgehen, sollen vermieden werden. Es soll aber bestandsorientiert eine „maßvolle Verdichtung“ in Bereichen zugelassen werden, in denen bereits Ansätze dafür deutlich erkennbar sind. Geregelt werden in den neuen Plänen die Höhe der Gebäude sowie die Traufhöhe und die Zahl der Geschosse. Außerdem erlässt die Stadt örtliche Bauvorschriften, in denen die jeweilige Dachneigung festgesetzt ist.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Perfekt für den Frühling: Weinpaket „Grün, Grüner, Veltliner“

Perfekt für den Frühling: Weinpaket „Grün, Grüner, Veltliner“

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Trotz großem Kampf gegen Man City: Aus für den BVB

Smartes Housekeeping: Haushaltshilfe einfach online buchen

Smartes Housekeeping: Haushaltshilfe einfach online buchen

Bindung zu Ihrem Hund stärken – Jetzt kostenlos an einem Online-Kurs teilnehmen

Bindung zu Ihrem Hund stärken – Jetzt kostenlos an einem Online-Kurs teilnehmen

Meistgelesene Artikel

„Rollende Zeitbombe“ auf der A1 entdeckt

„Rollende Zeitbombe“ auf der A1 entdeckt

„Rollende Zeitbombe“ auf der A1 entdeckt
Kritik an Geestland: Firma reagiert am Abend

Kritik an Geestland: Firma reagiert am Abend

Kritik an Geestland: Firma reagiert am Abend
Neue Allgemeinverfügung bis zum 9. Mai: Weiter Einschränkungen im Landkreis

Neue Allgemeinverfügung bis zum 9. Mai: Weiter Einschränkungen im Landkreis

Neue Allgemeinverfügung bis zum 9. Mai: Weiter Einschränkungen im Landkreis
Landkreis Oldenburg hebt Ausgangssperre auf

Landkreis Oldenburg hebt Ausgangssperre auf

Landkreis Oldenburg hebt Ausgangssperre auf

Kommentare