Berufsschullehrer Uwe Winkler bangt um Zehnjährige/Ständig Kontakt zu Schule

Nach Erdbeben in Nepal: Lebt Patenkind Niruta noch?

+
Uwe Winkler bekommt regelmäßig Post von Niruta. Ob sie noch lebt, weiß er nicht.

Wildeshausen - Von Dierk Rohdenburg. Niruta ist zehn Jahre alt. Sie besuchte bis Freitag eine Schule in Kathmandu in Nepal. Ob Niruta noch lebt, ob die Schule noch steht, das weiß Uwe Winkler, Lehrer an den BBS in Wildeshausen, nicht. Das Mädchen ist sein Patenkind, doch am Sonnabend hat ein Erdbeben Kathmandu und weite Teile des Landes in Schutt gelegt.

Mehrere Tausend Menschen sind gestorben, viele Zehntausend Menschen haben nichts mehr außer ihrem nackten Leben. Hilfe ist dringend erforderlich, sie läuft allerdings nur allmählich an. Winkler möchte hier vor Ort die Bürger aufrufen, Geld zu spenden, um den Schülern gezielt zu helfen. „In Nepal leben die ärmsten Kinder der Welt“, sagt er. „Viele von ihnen können normal keine Schule besuchen. Und jetzt ist für einige Kinder diese Grundlage auch zerstört.“

Schon vor Jahren hatte Winkler die Lehrerin Katrin Oberstedt aus Darmstadt kennengelernt, die sich engagierte, eine Schule im Kathmandutal aufzubauen, in der 180 Kinder und Jugendliche betreut und gefördert werden. Winkler selbst war schon mehrmals in Nepal und kennt das Land gut. Seit sechs Jahren fördert er den Schulbesuch von Niruta finanziell.

„Am Sonnabend hatte ich im Internet gesehen, dass es ein Erdbeben gab“, erzählte er gestern. „Ich habe Katrin Oberstedt sofort eine SMS geschickt, und sie hat sich bei mir gemeldet. Sie wollte gerade nach Deutschland fliegen und hat mir berichtet, dass in Nepal der Teufel los sei“, so Winkler.

Mittlerweile ist Oberstedt wieder in Kathmandu, war aber wohl bis gestern noch nicht zur Schule vorgedrungen, weil Chaos herrscht. Es gibt keine Telefonverbindungen, entlegene Gebiete sind auch für die Helfer kaum zu erreichen. Um 16 Uhr simste sie: „Situation ist furchtbar. Neues Beben im Osten. Wir mittendrin.“

„Ich wünsche mir, dass wir alle hier ganz viel helfen“, sagt Winkler. „Ich kenne das Projekt ganz genau, und kann zusagen, dass jeder Euro direkt an die Schule und an die Kinder geht.“ Seine Schüler hätten gestern sehr betroffen auf seine Schilderungen reagiert. Manche hätten überlegt, was sie tun können. Wer dem Förderverein Patenkinder Nepal helfen möchte, kann Geld überweisen an: Förderverein Patenkinder Nepal, IBAN: DE 0650 0100 6003 0231 2601, BIC: PBNKDEFF.

www.patenkinder-nepal.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zwei Elfmeter-Tore: DFB-Elf zieht ins EM-Viertelfinale ein

Zwei Elfmeter-Tore: DFB-Elf zieht ins EM-Viertelfinale ein

Bilder: Keine Nerven vom Punkt - DFB-Frauen siegen gegen Russland

Bilder: Keine Nerven vom Punkt - DFB-Frauen siegen gegen Russland

Schwimmer Wellbrock erreicht WM-Finale: "Riesig"

Schwimmer Wellbrock erreicht WM-Finale: "Riesig"

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Dienstag

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Dienstag

Meistgelesene Artikel

Landwirtschaftliche Zugmaschinen stoßen in Bühren zusammen

Landwirtschaftliche Zugmaschinen stoßen in Bühren zusammen

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

18-Jähriger im Alfsee bei Bramsche ertrunken

Unfall bei Unwetter: Auto überschlägt sich mehrfach

Unfall bei Unwetter: Auto überschlägt sich mehrfach

„Genuss am Fluss“ steht „auf drei guten Säulen“

„Genuss am Fluss“ steht „auf drei guten Säulen“

Kommentare