Ausstellung mit Verkauf zugunsten des Partnerschaftsvereins

40 Berlinicke-Werke im Theaterfoyer von Hertford

Bürgermeisterin Linda Radford bei der Ausstellung zusammen mit dem Wildeshauser Künstler Hartmut Berlinicke.

Wildeshausen - Rund 40 Werke des Wildeshauser Künstlers Hartmut Berlinicke werden derzeit im Foyer des Theaters in Hertford (England) ausgestellt. Berlinicke hatte die Radierungen zunächst per Post auf den Weg geschickt und war dann zur Eröffnung in Wildeshausens Partnerstadt gereist.

„Die haben sich selbst aus den Katalogen herausgesucht, was sie haben wollten. Sie haben Werke genommen, die ihnen etwas sagten. Das ist das Beste, was einem Künstler passieren kann“, freute sich Berlinicke. Die, das sind die Mitglieder des Partnerschaftsvereins in Hertford unter der Leitung von David Kirby. Er hatte dafür gesorgt, dass die Radierungen gerahmt wurden und einen schönen Platz im Theater bekamen.

Zur Eröffnung der Ausstellung mit vielen Gästen war auch Bürgermeisterin Linda Radford gekommen, die einige Wildeshauser Motive wiedererkannte. Der Erlös aus dem Verkauf der Werke kommt zu großen Teilen dem Partnerschaftsverein zugute. Von daher traf es sich gut, dass bereits zur Vernissage acht Radierungen verkauft werden konnten. Am Sonntag, 8. Mai, ist übrigens der Laudate-Chor der Wildeshauser Alexanderkirche zu Gast in Hertford und gibt dort ein Konzert. - dr

Mehr zum Thema:

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Meistgelesene Artikel

Händler prellt Autokunden: Freiheitsstrafe auf Bewährung

Händler prellt Autokunden: Freiheitsstrafe auf Bewährung

Diebe in der Alexanderkirche

Diebe in der Alexanderkirche

Brand der Bahnhofshalle vor Gericht

Brand der Bahnhofshalle vor Gericht

Im Jahr 1984 schoss der König nicht den Vogel ab

Im Jahr 1984 schoss der König nicht den Vogel ab

Kommentare